Bittere Heimniederlage

0
513

Der VfR 09 Meerholz hat eine bittere Heimniederlage hinnehmen müssen. Gegen den direkten Mitkonkurrenten SV Bieber setzte es im Nachholspiel eine 3:4-Niederlage. Drei Mal könnten die Grün-Weißen einen Rückstand egalisieren, doch auf das 3:4 in der Schlussminute hatten die Meerholzer keine Antwort mehr.

Die Anfangsviertelstunde brachte ein vorsichtiges Abtasten zweier Mannschaften, die Fehler vermeiden wollten. Für die erste Torannäherung sorgte Patrick Pörtner mit einem strammen Distanzschuss, der aber deutlich über die Querlatte strich (12. Minute). Drei Minuten später die erste dicke Einschussgelegenheit für den VfR, doch Markus Meyer brachte nicht genug Druck hinter den Ball, so dass Weigand im Gästetor klären konnte.

In der 25. Minute setzten dann auch die Gäste ihre erste Duftmarke. Emig wird auf Linksaußen steil geschickt, schlägt einen Haken um seinen Verteidiger herum und zieht dann scharf aufs lange Eck – Gräber taucht ab und wehrt zur Ecke ab. Zwei Minuten später ist der VfR-Keeper dann machtlos. Eine Flanke von Emig verlängert Dudevic mit dem Kopf nach hinten, wo Genz unbedrängt köpfen kann. Sein Kopfball knallt an die Latte, den Abpraller setzt Dudevic zum 0:1 in die Maschen (27. Minute).

Beide Trainer reagieren sofort. Dörner bringt Häfner und Hajdaric für Pörtner und Meyer, Dressbach wechselt mit Rieth (für Genz) einen defensiveren Mann ein. Der VfR  bemühte sich nun, wieder ins Spiel zu kommen – mit Erfolg. Enno Krieger fing einen Steilpass ab und legte sofort Scheller vor. Der sah von der Mittellinie den startenden Lennart Meza und schickte ihn mit einem perfekt getimeten Steilpass in den Strafraum – aus kurzer Distanz überwand der Stürmer den chancenlosen Weigand im Gästetor zum Ausgleich (44. Minute).

Das 1:1 per Kopf: Lennart Meza hat gerade abgeschlossen (Bild: G. Brune)

In die zweite Halbzeit starteten die Gäste mit einem Blitzstart. Zunächst prüft Emig mit einem knallharten Schuss aus kürzester Distanz die Haltbarkeit von Gräbers Handschuhen, den zu kurz aus dem Strafraum geschlagenen Abpraller setzt Dzogdanovic mit einem fulminanten Dropkick von der Strafraumkante an den Innenpfosten (48. Minute). Riesenglück für den VfR, der bei dieser Aktion aber Torhüter Gräber verletzungsbedingt verliert. Eichenauer kommt (50. Minute).

Drei Minuten später liegt der Gast dann doch in Front. Eine Flanke soll Emig am langen Pfosten finden, Rehahn fliegt dazwischen und lenkt den Ball unglücklich über die Linie ins Tor (53.). Doch der VfR behält den Kopf oben. Hajdarevic kann im Bieberer Strafraum nicht vom Ball getrennt werden und legt quer auf Meyer, der sofort aus der Drehung abzieht und ins kurze Eck trifft (56. Minute).

Danach ergibt sich ein zerfahrenes Spiel ohne große Höhepunkte. Aus dem Nichts geht der Gast in der 75. Minute in Führung. Eine Freistoßflanke flippert als Billardball durch den Meerholzer Strafraum und liegt plötzlich zur Überraschung aller im Meerholzer Tor – Emig bekommt den Ball an den Rücken und von dort prallt er ins kurze Eck.

Anschließend rennt der VfR an, doch richtige Torgefahr will sich nicht einstellen. Am Ende hilft ein Abwehrspieler der Gäste. Marvin Klose springt im Getümmel der Ball an die Hand, und Schiedsrichter Mate Pasalic entscheidet auf Strafstoß. Sebastian Häfner verwandelt sicher zum 3:3 (88. Minute).

Doch die Gäste haben noch einen Pfeil im Köcher. Nach einem Freistoß bekommt Emig an der linken Strafraumkante den Ball und knallt das Leder wuchtig in die Maschen zum 3:4 (90. Minute). Danach ist Schluss.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT