Christian Dworski und Abdul Rana kehren zum VfR zurück

0
366

Zwei frühere VfR’ler kehren zum Kreisoberligisten zurück: Christian Dworski schließt sich nach vier Jahren beim TSV Wirtheim wieder seinem Jugendverein an, Abdul Rana kommt nach sieben Jahren bei Melitia Roth zu seinem Stammverein zurück. „Wir freuen uns über beide Neuzugänge, die alte Bekannte sind und uns weiterhelfen werden“, so Spielausschuss-Mitglied Alex Eichenauer.

Dworski, der 2004 aus der eigenen Jugend kam und mit dem VfR 2006 in die Gruppenliga Frankfurt/Ost aufstieg, hatte nicht zuletzt in den beiden Relegationsspielen des VfR gegen den TSV Wirtheim Anfang Juni gezeigt, welch wertvoller Aufbauspieler er sein kann. Allerdings will „Dworke“ jetzt aus beruflichen und privaten Gründen fußballerisch etwas kürzer treten.

Abdul Rana, der 2007 aus der Meerholzer Jugend kam, schloss sich bereits 2009 dem Nachbarn Melitia Roth an. Dort bewies der Linksfuß, dass er im Mittelfeld die Außenbahn zumachen und gleichzeitig mächtig Druck nach vorne entwickeln kann. Genau darauf setzt man jetzt auch beim VfR, denn im Team des künftigen Trainers Rüdiger Strutt ist gerade dort ein Platz frei. Hinzu kommt die Tatsache, dass Rana auch vielseitig einsetzbar ist. „Abdul ist auch für die wichtige Sechser-Position im Mittelfeld eine gute Alternative,“ freut sich David Sattler, der Sportliche Leiter im Spielausschuss des VfR.

Rana und Dworski ergänzen das bisherige „Sextett“ an Neuzugängen beim VfR. Mit den Torhütern Nico Müller (KG Wittgenborn) und Felix Häfner (1. FC 03 Gelnhausen) reagierten die Grün-Weißen auf die langwierige Verletzung von Stammkeeper Christian Weingärtner. Vom SV Altenmittlau kommt Stürmer Timo Krück (in dieser Saison bislang sieben Tore in der Kreisoberliga Gelnhausen), von der SG Altenhaßlau/Eidengesäß Stürmer Till Stephan. Beide sollen im Verbund den Abgang von Enrico Pappert zur SG Altenhaßlau/Eidengesäß vergessen machen.

Zurück zu den Grün-Weißen kehrt das Meerholzer Urgestein Enrico Krieger, der zu Beginn dieser Saison zum SV Altwiedermus gewechselt und im Winter beim Liga-Konkurrenten SV Bieber eingestiegen war. Und schließlich wird auch Jean-Pierre Prestifilippo wieder den Kader verstärken, nachdem er berufsbedingt in dieser Saison eine Auszeit genommen hatte.

Als Abgänge stehen bislang neben Pappert noch Domenico Carpanzano (wechselt nach einer Saison bei den Grün-Weißen zum neuen Ligakonkurrenten SV Breitenborn) und der frühere Trainer Christian Siegfart (spielt demnächst bei Germania Bieber) zu Buche. Bereits in der Winterpause verließ Dennis Caspar den Verein in Richtung Geislitz. Abgemeldet hat sich darüber hinaus Sascha Hellmuth, der sportlich kürzer treten will.

Erstmals präsentiert werden die Neuen am Sonntag (3. Juli), wenn der VfR ab 10 Uhr in die Vorbereitung auf die neue Saison einsteigt.

 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT