Die Bilder zu den Sonntagsspielen – Zweite am Dienstag erneut mit Heimspiel

0
546

Viel Lob erhielten die beiden VfR-Teams für ihre Auftritte am Sonntag: Während die Zweite dem Tabellenzweiten Sotzbach mit 3:1 alle drei Punkte abknöpfte, erkämpfte die Erste gegen Tabellenführer VfB Oberndorf ein 2:2-Unentschieden. Für die Zweite geht es schon am Dienstag wieder auf Punktejagd.

„Sicherlich hatten sich die Jessl-Schützlinge den Gang nach Meerholz einfacher vorgestellt“, schrieb der VfB Oberndorf nach dem 2:2 in Meerholz auf seiner Webseite.  „Auf sehr tiefen und unebenen Platz musste der VfB von der ersten Minute dem Gastgeber eine wirklich starke Leistung attestieren. Die Elf von Trainer Rüdiger Strutt kam aus einer kompakten Defensive und schaffte es vor allem über ihre schnellen Flügel, den VfB das ein oder andere Mal vor schwere Aufgaben zu stellen.“

Ständiger Unruheherd in der VfB-Abwehr: Jeison Mendoza (Bild: G.Brune)

Mann des Spiels auf Meerholzer Seite war daher sicherlich Jeison Mendoza. Der Winter-Neuzugang aus Roth wirbelte zusammen mit Markus Meyer immer wieder die VfB-Defensive durcheinander – kein Wunder, dass beide Spieler auch die Meerholzer Torschützen zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung stellten.

Dass es am Ende noch 2:2 hieß, lag mit Sicherheit nicht an Nico Müller. Der Keeper der Grün-Weißen hielt, was zu halten war. Gegen die beiden Treffer von Tim Lingenfelder (im Spielbericht am Sonntag war von uns zu Unrecht Matthias Stoppel als Schütze des

Stand vor allem in der Schlussviertelstunde im Mittelpunkt: VfR-Keeper Nico Müller (Bild: G. Brune)

Ausgleichs benannt worden) war kein Kraut gewachsen: Der Anschlusstreffer eine überlegte Bogenlampe von der Strafraumgrenze, der Ausgleich ein cool verwandelter, wenn auch etwas umstrittener Foulelfmeter in der Schlussminute.

Ein Comeback im Dress der Ersten nach langer Verletzungspause feierte Kevin Rehahn. In der 55. Minute wurde der Mittelfeldstratege eingewechselt und deutete bei einigen dynamisch vorgetragenen Angriffen an, dass er —

Belebte nach 55 Minuten das VfR-Spiel: Kevin Rehahn (Bild: G. Brune)

im Vollbesitz seiner Kräfte — wieder eine wichtige Offensivkomponente im Spiel von Trainer Rüdiger Strutt sein kann. In diesem Spiel verpasste er es zusammen mit Jeison Mendoza und Markus Meyer allerdings noch, die zwischenzeitliche Entscheidung herbeizuführen.

Noch besser als die Erste machte es die Zweite des VfR. Nur in den ersten 15 Minuten gab es zeitweise Konfusion im Meerholzer Strafraum, dann steigerte sich das Team von Trainer Michael Böhm und kämpfte und spielte das Spitzenteam aus Sotzbach mit 3:1 nieder.

In den ersten 15 Minuten brannte es ab und zu im VfR-Strafraum (Bild: K.Brune)

Zur Belohnung kletterte die Mannschaft auf Platz 7 der Kreisliga B. Doch Zeit zum Ausruhen gibt es für die Mannschaft von Michael Böhm nicht. Am Dienstagabend steht um 19:30 Uhr die Partie gegen die Zweite der SG Altenhaßlau/Eidengesäß auf dem Programm. Die Linsengerichter stehen zwar mit 24 Punkten „nur“ auf Platz 12, haben aber auch noch eine Partie weniger als der VfR ausgetragen. Im Grunde wird es also ein Spiel auf Augenhöhe sein, das am Dienstagabend von Schiedsrichter Manfred Quast geleitet wird.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT