Erste verliert unnötig

0
178

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat das Heimspiel gegen die SKG Mittelgründau nach verschlafener Anfangsviertelstunde mit 1:2 verloren. Die Niederlage war vermeidbar, denn der Gast stellte den Spielbetrieb nach einer frühen 2:0-Führung komplett ein. Der VfR wiederum investierte insbesondere nach dem Seitenwechsel viel in die Partie, erspielte sich aber nur wenige, halbkarätige Ausgleichschancen.

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß. Die erste Ecke, getreten von Bock, segelte gefährlich in die Mitte, Torwart Eichenauer kann den Kopfball von Kraus aus kurzer Distanz noch mit einer guten Parade abwehren, doch der nachsetzende Kraus wird elfmeterreif gefoult. Antonio Sbano lässt sich diese Gelegenheit nicht entgehen, verlädt den Torhüter und schiebt flach rechts ein zur Gästeführung (5. Minute).

Gegen verunsicherte Gastgeber setzen die Gründauer sofort nach: Betz wird auf Linksaußen geschickt und lässt mit einem platzierten Schuss Eichenauer keine Chance – 0:2 (12. Minute). Die Partie hat mit klaren Vorzeichen begonnen.

Enno Krieger überspringt Gästeakteur Dauth (Bild: G. Brune)

Trainer Klaus Dörner reagiert umgehend und bringt mit Sebastian Häfner einen weiteren Stürmer und nimmt dafür den defensiver orientierten Dominik Franz aus dem Spiel (18. Minute). Der VfR übernimmt jetzt auch die Initiative, eröffnet denen auf Konter lauernden Gästen aber auch Räume. 

In der 36. Minute ist der VfR dann wieder im Spiel. Einen Gewaltschuss von Tobi Eurich kann Gästekeeper Lococo Santa nur nach vorne abklatschen, der nachsetzende Lennart Meza hat aus kurzer Distanz keine Mühe, zum 1:2 zu verwandeln. Jetzt ist der VfR im Spiel angekommen und diktiert die Partie bis zur Pause, nennenswerte Chancen erspielt sich das Team aber nicht.

Lennart Meza erzielte den Meerholzer Treffer (Bild: G. Brune)

Nach der Pause bestimmte der VfR das Spiel, während die Gäste nur noch durch Zeitverzögerungen auf sich aufmerksam machten. Allerdings: bis auf einen abgeblockten Schuss von Eurich, der dann fast zur Vorlage für Häfner geworden war, erspielte sich der VfR kaum Torchancen (63.). 

In der Schlussphase schwächte sich der Gast noch einmal selbst, als Maximilian Betz zunächst wegen Ballwegschlagens die Gelbe und direkt anschließend die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns erhielt. Am glücklichen Sieg der Gründauer änderte das aber nichts.

Schiedsrichter: Jan Philipp Bastian (Rockenberg)

Zuschauer: 60

Beste Spieler: Marvin Meza (VfR); Oliver Kraus (SKG)

Tore: 0:1 A. Sbano (11er, 5. Minute); 0:2 Betz (12. Minute); 1:2 L. Meza (36. Minute)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT