Indiskutabel – VfR bekommt Klatsche in Altenmittlau

0
372

Mit nur 20 Minuten ordentlicher Leistung kannst Du in der Kreisoberliga nicht bestehen. Und wenn Du dann noch auf einen so kaltschnäuzigen Gegner wie Altenmittlau triffst, wird es am Ende bitter: Mit 1:6 hat die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz bei den zuletzt erfolglosen Freigerichtern verloren. Auch die Zweite Mannschaft streichet mit 0:3 die Segel in Altenmittlau.

Bevor die Meerholzer gedanklich auf dem Platz waren, stand es nach zwei individuellen Fehlern bereits 0:2 aus Sicht der Grün-Weißen. Danach kamen Dörners Jungs etwas besser ins Spiel, doch mit dem ersten weiteren gelungenen Angriff markierten die Freigerichter nach einer halben Stunde das 3:0.

Es folgt die einzige Viertelstunde der Partie, in der der VfR einigermaßen Zugriff auf die Partie bekommt. Folgerichtig fällt in dieser Phase durch ein Eigentor der Anschlusstreffer und der VfR vergibt durch Rehahn und Meyer zwei gute Chancen, den Anschlusstreffer zu erzielen.

In der Halbzeitpause schäumt Trainer Klaus Dörner lautstark vor Wut über die Naivität und Passivität seiner Mannschaft. Doch da hatte er die zweite Halbzeit noch nicht gesehen. In der ließen seine Spieler eigentlich alles vermissen, was sie in den Wochen zuvor ausgezeichnet hatte. Altenmittlau musste sich gar nicht mal anstrengen und kam dennoch im Viertelstundentakt zu Toren. Am Ende stand ein blamables 1:6 aus Sicht des VfR zu Buche.

Die gute Nachricht für den VfR zum Schluss: Trotz der Niederlage hat sich die Situation im Abstiegskampf relativ sogar verbessert. Denn der FSV Hailer verlor sein Heimspiel gegen Breitenborn glatt mit 0:2 und bleibt damit mit acht Punkten Rückstand auf dem Relegationsplatz. Und auch Wittgenborn ließ gegen den TSV Höchst beim 0:2 die Punkte liegen – die Gegentreffer fielen erst in der 83. und 86. Minute. Nur der TSV Kassel holte beim 2:1-Sieg in Bernbach drei überraschende Punkte und setzte sich damit vom VfR weiter ab – Francesco Giustiniani bescherte dem Team von Trainer Kai Lotz (beides gute alte Bekannte des VfR) drei ganz wichtige Punkte, die auch dem VfR heute bei einem Spiel gegen einen Gegner aus dem gesicherten Mittelfeld gut zu Gesicht gestanden hätten.

Jetzt heißt es, die heutige Leistung komplett auszublenden und sich auf die Nachholpartie am Mittwochabend in Niedermittlau zu konzentrieren. Bei dieser Nachholpartie könnten die Meerholzer dem Klassenerhalt ein größes Stückchen näher kommen.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT