Klaus Dörner soll’s richten

0
1143

Dörner, die Zweite: Zum zweiten Mal übernimmt Klaus Dörner (54) in einer Krisensituation kommissarisch das Trainerkommando beim Kreisoberligisten VfR 09 Meerholz. Wie schon vor Jahresfrist soll der frühere Regionalligatrainer (SC Borussia Fulda) den VfR im Saisonfinale zum Klassenerhalt führen.

„Wir sind froh, nur 24 Stunden nach der Trennung von Rüdiger Strutt schon unsere Ideallösung präsentieren zu können“, freute sich Vereinschef Klaus Brune. „Klaus Dörner ist genau der richtige Mann, um der Mannschaft vor dem Saisonfinale beim SV Breitenborn im Schnellverfahren das notwendige Selbstvertrauen für dieses entscheidende Spiel einzuimpfen.“

Der VfR 09 Meerholz tritt am Samstag in Breitenborn an. Bei einem Sieg ist der Klassenerhalt gesichert, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage droht die Relegation gegen den A-Liga-Drittplatzierten TSV Wirtheim. „Der VfR 09 Meerholz ist eine absolute Herzensangelegenheit für mich, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die große Chance am Samstag nutzen können“, gibt sich Klaus Dörner optimistisch.

Über die weitere Zukunft wird dann nach Samstag entschieden. „Wir fokussieren uns jetzt gemeinsam auf die schwere Aufgabe am Samstag. Danach sehen wir, wie es weiter geht“, fordert auch Brune die volle Konzentration auf die nächste Aufgabe. Die Grün-Weißen hoffen, dass die schwierige Saison 2016/2017 schon am Samstag zu einem guten Ende geführt werden kann. Erst danach werde man sich noch einmal zusammensetzen und das weitere Vorgehen besprechen.

„Es ist klar, dass diese Saison in jedem Fall nicht einfach so abgehakt werden kann. Wir müssen uns selbst in allen Dingen kritisch hinterfragen, denn es gehört nicht zu unserem Anspruch, sportlich stets am Abgrund zu navigieren und in der Schlussphase der Saison zu Mitteln wie einem Trainerwechsel greifen zu müssen“, gibt sich Brune sehr selbstkritisch.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT