Punkt des Willens

0
362

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat sich in der Schlussminute des Spiels gegen den SV Breitenborn einen verdienten Punkt gesichert. Markus Meyer nutzte einen Lucky Punch zum 2:2 Unentschieden.

Der VfR begann sehr nervös und mit reichlich Fehlern. Die Konsequenz: Der sauber kombinierende Gast ging durch Resch in Führung (16. Minute). Sama könnte zentral vor dem Tor nicht entscheidend gestört werden und steckte auf Halblinks auf den Torschützen durch, der überlegt ins lange Eck abschloss.

Doch nach einer halben Stunde hatte sich der VfR in die Partie hineingekämpft und kam zum Ausgleich. Meyer verarbeitete eine scharfe Freistoßflanke artistisch zur Selbstvorlage und versenkte die Kugel aus der Luft und aus der Drehung zum Ausgleich.

Nach der Pause kommen die Grün-Weißen mit viel Enthusiasmus aus der Kabine. Bei Schuss/Flanken von Meza und Meyer verpassen VfR-Stürmer den Ball jeweils nur knapp (48./50. Minute). Danach verflacht die Partie etwas.

In der 75. Minute geht der Gast dann etwas überraschend erneut in Führung. Carpanzano scheitert zunächst am glänzend reagierenden Eichenauer im VfR-Tor. Den Abpraller nimmt Sama auf, umkurvt Eichenauer und schießt aus zehn Metern aufs Tor. Auf der Torlinie klärt Eurich, doch der abgewehrte Ball fällt Kevin Münster vor die Füße, der aus fünf Metern nur noch einschieben muss (75.). Danach kann Münster bei zwei Kontern eigentlich alles klar machen, scheitert jedoch an Eichenauer (85.) bzw. verpasst eine Flanke knapp (86.).

Doch der VfR hat ja noch Markus Meyer. In der letzten Spielminute setzt sich Sebastian Häfner auf Halblinks gegen drei Gästeverteidiger durch und schickt Lennart Meza auf die Reise. Aus dessen Zweikampf mit einem SVB-Verteidiger resultiert ein Querschläger, der zentral vor dem Tor Markus Meyer findet – dessen satter Schuss landet zum 2:2 in den Maschen (90.).

Danach gibt es eine hektische Drei-Minuten-Nachspielzeit, in der aber für beide Teams nichts Zählbares mehr herausspringt.

Beste Spieler: Moraske und Meyer (VfR) — Sama und Resch (SVB).

 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT