Saisonabschluss beim VfR: Abschied von Hamza, Auszeit für Frankie

0
430

Saisonabschluss und Helferabend. Was als gemütlicher Ausklang einer spannenden Saison gedacht ist, hat auch immer ein paar wehmütige Züge: Der VfR 09 Meerholz bedankte sich am Samstag bei den rund 150 Helfern, die im Laufe der Saison bei den vielen Veranstaltungen geholfen haben.

HamzaZugleich nahmen die Meerholzer Kicker Abschied von einem ihrer Leistungsträger: Hamza Boutakhrit wechselt zum Hessenligisten Bayern Alzenau. Zugleich nahm Frank Huck nach über 13 Jahren im Spielausschuss eine Auszeit – für nur kurze Zeit, wie die VfR-Verantwortlichen hoffen.

Bei wunderbar sommerlichen Temperaturen feierte der VfR 09 Meerholz zum zweiten Mal eine Feier zum Saisonende statt in der Vorweihnachtszeit. Rund 150 Helfer, alle Trainer und Betreuer sowie die Aktiven der Seniorenmannschaften waren geladen. Unter der Pergola vor dem Heinrich-Kreutzer-Sportlerheim waren Tische und Bänke aufgestellt, und über 100 VfR’ler genossen den offiziellen Saisonausklang bei freiem Essen und Trinken.

Aber es hieß auch Abschied nehmen: Drei Spieler und ein „Funktionär“ mussten an diesem Tag von Vereinschef Klaus Brune und seinem Vize Dietmar Appl verabschiedet werden. „Alle vier Abgänge tun uns schwer, denn alle waren wichtige Bausteine in unserem Gesamtgebilde VfR“, so Frank HuckVereinschef Klaus Brune bei der Verabschiedung.

Frank Huck wurde am 8. März 2001 erstmals in den Spielausschuss gewählt. Mehr als 13 Jahre war er in diesem Gremium tätig „und ist zuletzt eigentlich nicht mehr wegzudenken gewesen“, so Brune. Jetzt will er eine Auszeit nehmen, und alle beim VfR hoffen, dass es nur eine kurze Auszeit sein wird.

Auch für drei Spieler hieß es, Abschied zu nehmen. Am emotionalsten fiel der Abschied von Hamza Bouttakhrit aus, der aus der eigenen Jugend kam und in den letzten vier Spielzeiten 104 Mal das grün-weiße Trikot des VfR trug. Boutakhrit will es im nächsten Jahr höherklassig wissen und hat sich dem FC Bayern Alzenau angeschlossen (Hessenliga). Seine Mitspieler hatten eine Bildershow zusammengestellt, „Capitano“ Kai Lotz einen Rap-Song komponiert.

Daneben wurde auch Alex Sommer verabschiedet, der nach zwei Spielzeiten den VfR ebenfalls in Richtung Bayern Alzenau verlässt. Sommer wird dort in den Trainerstab der Zweiten Mannschaft aufrücken und in dieser Eigenschaft in der kommenden Saison auch wieder als Gastmannschaft dem VfR einen Besuch abstatten. Kein sportliches Wiedersehen wird es in der kommenden Saison mit Marc Hupfeld geben, der ebenfalls aus der eigenen Jugend kam und es auf 67 Einsaätze im VfR-Dress brachte: Hupfeld wechselt zum Nachbarn Alemannia Niedermittlau, der in den Relegationsspielen knapp den Aufstieg in Somer, Alex Abschieddie Kreisoberliga verpasste.

Einen Dank und ein Geschenk gab es auch noch für die „gute Fee“ des VfR: Renate Huck, die an diesem Abend auch für das Büffet verantwortlich war, wurde für ihre tatkräftige Hilfe im Jahresverlauf geehrt. Nach dieser Ehrung war Feiern angesagt. Bis weit nach Mitternacht wurde rund um das Vereinsheim gefeiert. Danach ist kurz Pause beim VfR, aber am 1. Juli beginnt schon wieder die Vorbereitung auf die Saison 2014/2015.

 

 

 

Huck, Renate Dank

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT