Schwarze Serie hielt: VfR-SoMa verliert in Büdesheim 1:3

0
369

Auch außerhalb des Fußballkreises Gelnhausen hielt die schwarze Serie der VfR-SoMa: Beim Hanauer Vertreter FC 66 Büdesheim verlor die Mannschaft am vergangenen Mittwoch mit 1:3 (1:2). Die Meerholzer warten nun schon seit über anderthalb Jahren auf einen Sieg …

Vor dem Spiel hatte der VfR einige Mühe, einen schlagkräftigen Kader zusammenzustellen. Denn zu einigen Dauerverletzten (Kreutzer, Hofmann, Simon, Appl) gesellten sich nach dem letzten Spiel Christian Veit mit einer Handverletzung und Sturmtank Lirim „Lipo“ Ziberi mit Kniebeschwerden. Außerdem waren einige andere Akteure verhindert, so dass guter Rat teuer war. Aber Teamkapitän Marian Lex gelang es erfreulicherweise, zwei Neulinge für ihren ersten Auftritt in der SoMa zu gewinnen. Mario Senzel als Libero und Jere Goodridge im offensiven Mittelfeld zeigten gleich, dass sie eine spielerische Verstärkung darstellen. Beide fügten sich ohne Anpassungsschwierigkeiten ins Team ein und lieferten eine gute Partie ab.

Nachdem sich beide Teams in der Anfangsphase des Spiels bei sonnigem Sommerabendwetter abgetastet hatten, fiel etwas überraschend der Führungstreffer für die Gastgeber. Die Grün-Weißen fanden jedoch von Minute zu Minute besser ins Spiel und kombinierten teilweise recht gefällig. Der Ausgleich fiel nach einer guten Viertelstunde allerdings durch eine Standardsituation: Marcel Solzer schlug eine Ecke von links exakt auf den Kopf von Stürmer Marian Lex. Dieser platzierte seinen wuchtigen Kopfball genau ins untere Toreck. Dort stand zwar ein Büdesheimer Abwehrspieler, dieser konnte den aber das 1:1 nicht verhindern.

Im Anschluss hatte der VfR seine beste Phase an diesem Abend. Die Abwehr um den aufmerksamen Libero Mario Senzel fing die Angriffe der Gastgeber früh ab. Dann wurde der Ball rasch nach vorne gespielt, so dass die Abwehr der Büdesheimer stark gefordert war. Doch mit Glück und Geschick (aus Büdesheimer Sicht) bzw. mit Pech und Unvermögen (aus Meerholzer Sicht) wollte trotz guter Chancen keine weiterer Treffer für die Meerholzer gelingen. So kam es wie es kommen musste. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es dem Gastgeber, sich wieder etwas zu befreien und selber zu Angriffen zu kommen. Bei einem dieser Angriffe konnten die Grün-Weißen nicht energisch klären, so dass der Ball postwendend bei einem Büdesheimer Akteur landete. Dieser nahm sich aus 25 Meter ein Herz und zog einfach einmal ab. Leider traf er den Ball optimal, so dass sich sein strammer Schuss über dem machtlosen Torsteher Kai Walther zum etwas überraschenden 2:1-Führungstreffer für den Gastgeber in Netz senkte.

In der zweiten Halbzeit war es dann ausgeglichener, so dass sich zunächst nichts Entscheidendes tat. Dann gab es den ersten Aufreger: Als Robert Minks in unnachahmlicher Weise Richtung gegnerisches Tor loszog, wurde er im Strafraum von einem Büdesheimer Abwehrspieler unsanft und regelwidrig zu Fall gebracht. Statt des fälligen Strafstoßes ließ der Schiedsrichter jedoch weiterspielen. Alle Proteste der Meerholzer waren vergeblich. Genauso beim zweiten Aufreger Mitte der zweiten Halbzeit: Nach einer unübersichtlichen Situation im Meerholzer Strafraum lag der Ball im Tor des VfR. Hier reklamierten die Grün-Weißen, dass Sascha Huck gesperrt bzw. geblockt wurde und das Tor somit nicht zählen durfte. Der selten auf Ballhöhe agierende Referee hatte jedoch auch hier keine strafwürdige Aktion gesehen und erkannte den Treffer zur 3:1-Führung für die Büdesheimer an. Anschließend gab es noch Chancen hüben wie drüben, ein weiteres Tor sollte jedoch nicht mehr fallen.

Den Büdesheimer Gastgebern war also ein gelungener Auftakt für Ihre Sportwoche gelungen. Die Meerholzer trauerten nur kurz den vergebenen Chancen hinterher – dann nahmen Sie sich das Ende der schwarzen Serie eben für das nächste Spiel (am 19.07. zu Hause gegen die SoMa der Frankfurter Eintracht) vor …

Für die VfR-SoMa am Ball waren an diesem Abend:
Jürgen Czerny-Strubl, Detlef Genzmer, Jere Goodridge, Andreas Hensel, Sascha Huck, Enis Husic, Marco Jakob, Nedim Karisik, Marian Lex, Robert Minks, Guido Schwarbach, Mario Senzel, Marcel Solzer, Kai Walther (TW).
Betreuer: Dietmar Appl
Tore: 1:0, 1:1 Marian Lex, 2:1, 3:1

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT