Ü35-Kreispokal: VfR-SoMa scheidet in Geislitz unglücklich aus – 2:5-Niederlage nach Elfmeterschießen

0
351

Auch im letzten Spiel des Jahres blieb der VfR-SoMa das Pech treu: Nach ansprechender Leistung schied die Mannschaft am Mittwochabend mit einer 2:5-Niederlage nach Elfmeterschießen unglücklich gegen den FSV Geislitz aus. Gegen die erfolgreiche Pokalmannschaft aus dem Linsengericht – der FSV Geislitz gewann den Pokal 2013 und wurde 2014 Vizemeister – zeigten die Meerholzer eine starke Leistung, die aber am Ende nicht belohnt wurde.

Trotz vieler Ausfälle standen zum Anpfiff 14 Spieler im Kader, unter Ihnen auch die Meerholzer Fußball-Legende Helmut „Bomber“ Jakob. Dieser half in der Not gern aus und schnürte bei nasskaltem Wetter nochmal die Fußballschuhe. Im Tor der Meerholzer zeigte Guido Schwarbach eine ganz starke Partie, er entschärfte mehrfach gefährliche Schüsse auf seinen Kasten und sorgte so dafür, dass der VfR lange von der Pokalüberraschung träumen konnte.

Die Anfangsphase gehörte allerdings eher den Gastgebern, die besser ins Spiel fanden und so zu einigen guten Gelegenheiten kamen. Eine davon nutzen sie auch zur 1:0 Führung, als ein strammer Fernschuss auf dem nassen Kunstrasen schnell wurde und unhaltbar ins untere Toreck der Gäste einschlug. Der VfR zeigte sich davon jedoch unberührt und zeigte nun seinerseits einige schöne Spielzüge, denen nur der erfolgreiche Abschluss fehlte. So wurden beim Stand von 1:0 für Geislitz die Seiten gewechselt.

VfR_SoMa_2014_Solzer_Marcel
Traf zum 1:1-Ausgleich per Elfmeter: Marcel Solzer

Nach der Halbzeit merkte man den Meerholzern an, dass sie unbedingt zum Ausgleich kommen wollten. Immer energischer trugen sie ihre Angriffe vor, und dann war es endlich soweit. Eine Ecke von Marian Lex fand in der Mitte in Ferdun Kadeh einen Abnehmer. Und dieser hätte in seinem zweiten Spiel beinahe seinen ersten Treffer für die Grün-Weißen erzielt, als er seinen Kopfball mustergültig in die Torecke platzierte. Doch ein auf Torlinie stehender Geislitzer Abwehrspieler wehrte den Kopfball für seinen geschlagenen Torwart ab – allerdings in bester Torwartmanier mit den Händen. So blieb dem tadellos leitenden Schiedsrichter Savas Satilmis (Gelnhausen) nichts anderes übrig, als auf den Elfmeterpunkt und dem Geislitzer Akteur die rote Karte zu zeigen. Marcel Solzer schnappte sich das Leder und ließ dem Torhüter mit einem strammen Schuss keine Chance – es stand 1:1.

In der Folge zogen sich die Geislitzer verständlicherweise weit zurück und kamen nur zu gelegentlichen Entlastungsangriffen. Diese stellten die Abwehr des VfR um den umsichtigen Libero Manuel Specht allerdings vor keine großen Probleme (und wenn doch mal ein Schuss aufs Gehäuse kam, dann stand da schließlich noch Guido Schwarbach im Tor …). Die Meerholzer versuchten die zahlenmäßige Überlegenheit zu nutzen, aber es wollte einfach kein weiterer Treffer gelingen. Die größte Gelegenheit war hierbei eine Doppelchance, als erst Marcel Solzers wuchtiger Fernschuss die Latte des Geislitzer Gehäuses erzittern ließ und anschließend der überraschte Marian Lex den Abpraller gegen den Pfosten setzte. Es blieb beim 1:1, und auch die anschließende 2x5minütige Verlängerung blieb torlos.

So musste das Elfmeterschießen entscheiden, und da war der Gastgeber die glücklichere Mannschaft. Denn die ersten drei Schützen des FSV Geislitz trafen – beim VfR konnte dagegen nur Kapitän Marian Lex den ersten Elfmeter verwandeln. Die nächsten beiden Meerholzer hatten dagegen Pech und schossen übers Tor bzw. der Torhüter hielt. Als der vierte Schütze des Gastgebers ebenfalls sicher verwandelte, rissen die Geislitzer die Arme nach oben und bejubelten den Einzug in das Halbfinale. Die Meerholzer dagegen standen trotz ansprechender Leistung erneut mit leeren Händen da und blieben damit auch im letzten Spiel des Jahres sieglos.

Das Trikot der VfR-SoMa trugen an diesem Abend folgende Spieler:
Detlef Genzmer, Jere Goodridge, Jürgen Groß, Sascha Huck, Helmut Jakob, Ferdun Kadeh, Marian Lex, Oliver Mathes, Robert Minks, Guido Schwarbach (TW), Reiner Seidel, Marcel Solzer, Manuel Specht, Lirim Ziberi.
Tore: 1:0, 1:1 Marcel Solzer (HE).

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT