Versöhnlicher Abschluss: 3:2-Sieg gegen Neuenhaßlau

0
342

Versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison. Der VfR 09 Meerholz hat das letzte Saisonspiel mit 3:2 gegen Neuenhaßlau gewonnen. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber mit zwei Treffern in der Schlussviertelstunde schaffte man auf dem Gelnhäuser Kunstrasenplatz, auf den das Spiel verlegt werden musste, doch noch den Sieg im letzten Punktspiel der Saison. Beste Spieler beim VfR waren Enrico Krieger und Hamza Boutakhrit, bei den Gästen überzeugten Faruk Kurti und Egzon Shabani.

Der VfR startete gut auf dem ungewohnten Kunstrasen. Schon in der zehnten Spielminute traf Dennis Caspar zum frühen 1:0. Franco Giustiniani hatte den Flügelflitzer auf Linksaußen auf die Reise geschickt, und Dennis ließ mit einem überlegten Schuss ins lange Eck Torhüter Patrick Pitzner keine Chance.

Trotz der Führung hatte auch der VfR wie die Gäste aus Neuenhaßlau Probleme mit dem ungewohnten Kunstrasen. Es dauerte denn auch bis zur 25. Minute bis zum nächsten Höhepunkt. Eric Mohn fasste sich aus 20 Metern ein Herz, aber Torhüter Pitzner lenkt den Ball aus dem Winkel zur Ecke. Statt 2:0 dann plötzlich 1:1. Robin Jäger wird steil geschickt, Torhüter Axel Sommer stürzt ihm entgegen. Es kommt zum Presschlag vor dem 16er, der Querschläger fällt Gästeakteur Faruk Kurti vor die Füße, und der schiesst überlegt aus 35 Metern ins leere Tor.

Und es kommt noch schlimmer. In der 40. Minute schießt Egzon Shabani aus 20 Metern unhaltbar für Torhüter Sommer unten links ins Tor. Mit einer etwas überraschenden Gästeführung werden in Gelnhausen die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wird der VfR spielbestimmend und erarbeitet sich zahlreiche Chancen auf den Ausgleich. Die beste hat Franco Giustiniani, der auf Pass von Ortakaya frei auf den Torhüter zuläuft, den Lupfer aber neben das Tor setzt. Und dann überraschend fast der Knock-Out: Zunächst scheitert Baus an Torhüter Sommer, dann trifft Jäger mit einem Distanzschuss nur den Meerholzer Außenpfosten.

In der Schlussviertelstunde macht der VfR dann noch einmal mächtig Dampf und schnürt Neuenhaßlau teilweise regelgerecht ein. Die Belohnung dafür gibt es in der 77. Minute. Boutakhrit wird zentral vor dem Tor von Kai Lotz bedient und lässt mit einem satten Schuss aus 20 Metern Torhüter Pitzner keine Abwehrchance. Und die Meerholzer sind im Gegensatz zu den nachlassenden Gästen mit dem Unentschieden nicht zufrieden. In der 85. Minute setzt sich Enno Krieger im Mittelfeld gegen zwei Gegner durch, schickt Giustiniani auf halbrechts in den Strafraum, und der erzielt mit einem Schuss ins kurze Eck den umjubelten Siegtreffer.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT