VfR „Re-Loaded“ — Zahlreiche Zu- und Abgänge zur neuen Saison

0
1018

(Aktualisiert)

Kreisoberligist VfR 09 Meerholz geht mit einem stark veränderten Kader in die Spielzeit 2017/2018. Zwölf Abgängen stehen mittlerweile zehn passgenaue Zugänge gegenüber, mit denen der neue Coach Klaus Dörner ab dem 26. Juni in die Vorbereitung starten wird.

„Ich denke, jetzt sind wir sehr gut aufgestellt. Wir haben genau für unsere Schwachstellen etwas getan und junge, entwicklungsfähige Spieler hinzugewonnen, mit denen Klaus Dörner ein Team nach seinen Vorstellungen aufbauen kann“, ist Spielausschuss-Mitglied David Sattler mit dem Stand der Kaderplanung sehr zufrieden. Mit einigen möglichen Neuzugängen wird derzeit noch gesprochen, so dass sich bis zum Trainingsbeginn noch ein paar Änderungen ergeben können.

Der VfR ist dabei bis auf der Torhüterposition in allen Mannschaftsteilen tätig geworden. Mit Mark Höntsch (Langenselbold), Levent Karakaya (SG Altenhaßlau/Eidengesäß) und Eugen Müller (zuletzt 1. FC Gelnhausen) wurde die Defensive nach dem schmerzhaften Abgang von Mario Grohs (zum SV Altenmittlau) gestärkt. An der Nahtstelle zwischen Abwehr und Mittelfeld können Dominik Franz (TSV Wirtheim) und Patrick Pörtner (SKG Mittelgründau) operieren. Fürs Mittelfeld vorgesehen ist zudem Kos Haliti (A-Jugend Erlensee).

Besonderen Handlungsbedarf sahen die VfR-Verantwortlichen in der Offensive. „Mit nur 51 erzielten Toren gehörten wir zu den angriffsschwächsten Teams der Kreisoberliga“, begründet Spielausschuss-Mitglied Alex Eichenauer die Offensive für die Offensive. Mit Mateusz Podkowa (KG Wittgenborn), Peter Kroll (Melitia Roth), Shklzen Ramadani (TSV Kassel) und Sebastian Häfner (SKG Mittelgründau) konnten dabei gleich vier neue Alternativen für den Sturm vom VfR überzeugt werden.

Allerdings muss der VfR auch ungewöhnlich viele Abgänge verkraften. „Für eine Umbruchssituation, wie wir sie jetzt einläuten wollten, ist das aber auch nicht ungewöhnlich,“ relativiert Spielausschuss Matthias Horstkamp die hohe Zahl von Abgängen.

Mit Christian Dworski (Ziel unbekannt), Cem Dinc (SG Huttengrund), Yannick Rehahn (KSV Langenbergheim), Ricardo Muto (Hanau 93), Jeison Mendoza (SV Somborn), Nico Caruso (SG Altenhaßlau/Eidengesäß), Steffen Franz (FSV Hailer), Frederic Thomas (SpVgg Westerngrund), Mario Grohs (SV Altenmittlau), Timo Krück (FC Germania Niederrodenbach), Dennis Sill (Ziel unbekannt) und Mithat Ortakaya (TSV Kassel) verlassen gleich zwölf Akteure den Verein zum Saisonende. Hinzu kommt der Abgang von Torwarttrainer René Ries, der sich künftig um den Torwart-Nachwuchs der JSG Gründau und dabei speziell um seinen eigenen Neffen kümmern will.

„Wir danken den Spielern und René für ihren Einsatz für den VfR Meerholz und wünschen Ihnen alles Gute,“ so Sattler. Speziell bei den „Eigengewächsen“ hoffen die VfR-Verantwortlichen auf ein Wiedersehen in der Zukunft. Die Abgänge werden von der Mannschaft am 23.6. bei einer privaten Feier auf dem Heinz-Jakob-Sportgelände verabschiedet.

(Eine frühere Fassung dieses Berichts wurde aktualisiert um den Neuzugang Eugen Müller und die Verabschiedung der Abgänge am 23.6. Zudem wurden zwei Fehler bei der Schreibweise von Namen korrigiert.)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT