VfR-SoMa: 2 Minuten fehlten zum Sieg gegen Büdesheim

0
503

Die SoMa des VfR 1909 Meerholz vergab in den letzten Minuten den Sieg gegen die Mannschaft des FC 1966 Büdesheim. In einem flotten Spiel gelang den Gästen aus dem Fußballkreis Hanau kurz vor Schluss noch der Ausgleich zum 2:2.

Dem VfR war die lange Spielpause (das letzte Spiel war fast drei Monate her) in der ersten Halbzeit nicht anzumerken. Da Stammlibero Manuel Specht nach seiner Meniskus-OP noch ausfiel, begannen die Grün-Weißen mit einer Dreierkette (Solzer – Huck – Lex) vor Torwart Christian Veit. Davor als Doppelsechs Jere Goodridge und Manuel Appich (in seinem ersten Spiel für die SoMa). Aus diesem Verbund wurde der Ball von hinten heraus meist sehr ansehnlich nach vorn gespielt.

Die frühe Führung (6. Min.) für die Meerholzer fiel allerdings aus einer Standardsituation. Andreas Hensel brachte eine Ecke mit viel Zug vors Tor, wo er in Ferdun Kadeh einen Abnehmer fand. Der kam mit Schwung herangerauscht und köpfte die Kugel zu seinem ersten Treffer für die SoMa ins Netz.

VfR SoMa - Ferdun Kadeh
1.Tor für die VfR SoMa: Ferdun Kadeh

Die Gäste zeigten sich jedoch keineswegs geschockt, spielten munter mit und trugen so ihren Teil zum guten Spiel bei. Der Ausgleich zum 1:1 (12. Min.) fiel allerdings äußerst glücklich: Ein Fernschuss landete zum Erstaunen aller oben im Meerholzer Gehäuse. Keeper Christian Veit traf allerdings keine Schuld, da er vom Flutlicht geblendet wurde, so dass er die Flugbahn des Balles nicht erkennen konnte.

Wenig später gingen die Grün-Weißen erneut in Führung, als Goalgetter Lirim „Lippo“ Ziberi sein Tor machte. Er bedrängte einen Büdesheimer Abwehrspieler und erkämpfte sich bei der Aktion den Ball. Dann fackelte er nicht lange und schob den Ball ins kurze Eck um 2:1 (19 Min.). Und auch danach hatten die Meerholzer mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, versäumten es allerdings, dieses Übergewicht in weitere Tore umzumünzen.

 

VfR SoMa - Sascha Huck
Zur Halbzeit verletzt raus: Sascha Huck

Sascha Huck auf Meerholzer Seite konnte nach der Halbzeit verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen. Der VfR musste daraufhin umstellen, worunter der Spielaufbau litt. Die Partie wurde folglich ausgeglichener. Die Gäste machten deutlich, dass sie nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten. Vereinzelt hatten die Meerholzer noch Chancen bei Entlastungsangriffen, von denen aber keine genutzt werden konnte. Die Büdesheimer ihrerseits trugen unablässig Angriff um Angriff vor und setzten die Meerholzer Abwehr so beständig unter Druck. Bis kurz vor Schluss sah es so aus, als ob der VfR die knappe Führung behaupten kann. Aber dann fiel doch noch der letztlich nicht unverdiente Ausgleich.

Das Meerholzer Team an diesem Abend:
Manuel Appich, Jere Goodridge, Jürgen Groß, Seyfo Günaydin, Miran Haliti, Andreas Hensel, Sascha Huck, Enis Husic, Ferdun Kadeh, Christian Kosbu, Marian Lex, Robert Minks, Rainer Seidel, Marcel Solzer, Christian Veit (TW), Lirim Ziberi.
Betreuer: Hans-Günter Specht
Tore: 1:0 (6.) Ferdun Kadeh, 1:1 (12.) Klaus Klinzing, 2:1 (19.) Lirim „Lippo“ Ziberi, 2:2 (78.) Christof Rack.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT