VfR-SoMa: 2:5-Niederlage beim SV Breitenborn

0
403

Gegen den SV Breitenborn hatte die SoMa des VfR 1909 Meerholz das Nachsehen: Die Grün-Weißen unterlagen bereits in der letzen Woche im Auswärtsspiel mit 2:5 (1:2) und kassierte damit die zweite Niederlage in Folge. Doch Positives gab es auch zu vermelden: Zwei Spieler spielten erstmals für den VfR.

Der eine Debütant war Miran Haliti, der kürzlich nach Meerholz gezogen ist und über seinen Sohn Shaban, der in der F-Jugend der JSG Hailer/Meerholz dem runden Leder hinterherjagt, zum VfR stieß. Der andere war kein wirklicher Neuling: Uwe Keller kennt man aus früheren Jahren noch als Spieler und Jugendtrainer in Meerholz. Beide „Neulinge“ führten sich prächtig ein und zeigten, dass sie zukünftig eine Verstärkung für die SoMa sein können.

Zum Spiel: Auf dem Breitenborner Trainingsplatz legten die Gastgeber gleich ein gutes Tempo vor. Das war kein Wunder, denn im Team standen einige Akteure der Breitenbörner Reserve, die erst vor kurzem den Meistertitel in der Kreisliga D errungen hatten. Die Meerholzer Abwehr hatte gut zu tun, um die Angriffsbemühungen abzuwehren. Schließlich gingen die Breitenborner doch in Führung, als ein langer Ball an Freund und Feind vorbeisegelte und am sogenannten langen Pfosten ein Breitenborner den Ball per Kopf in die Maschen beförderte. In der Folge rettete der VfR-Keeper Christian Veit mehrmals eindrucksvoll, so dass kein weiterer Treffer für die Hausherren fiel.

Lex_Marian_VfR_2013
Traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Kapitän Marian Lex

Stattdessen glich Meerholz aus. Sascha Huck schickte Kapitän Marian Lex mit einem gut getimten Pass in die „Tiefe des Raumes“. Und dieser ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen und schoss dann aus wenigen Metern beherzt zum Ausgleich ein. Leider sollte das zunächst die einzig effektive Meerholzer Aktion bleiben. Oft kam der letzte Pass nicht an oder der richtige Zeitpunkt zum Abspiel wurde verpasst. So verpufften alle Angriffe der Grün-Weißen, wohingegen es die Gastgeber besser machten und vor der Pause erneut in Führung gingen.

Nach der Halbzeitpause waren die Meerholzer speziell in der Defensive unsortiert, was die Breitenbörner gnadenlos ausnutzten. Ohne große Mühe erhöhten sie die Führung mit drei weiteren Treffern auf 5:1, während der VfR nur selten einmal – und wenn dann erfolglos – einen Angriff bis zum Breitenborner Tor vortragen konnte. Kurz vor Schluss krönte Uwe Keller seinen starken Einstand allerdings mit einem Treffer zum 2:5 aus Meerholzer Sicht, was am Ende aber nur etwas Ergebniskosmetik darstellte. Denn die Hausherren waren an diesem Abend einfach zu stark für die Grün-Weißen. Und so wurde die zweite Niederlage mit dem Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Steffen Schaffrath (SV Neuses) besiegelt.

Für den VfR liefen an diesem Abend folgende Spieler auf:

Detlef Genzmer, Jürgen Groß, Christian Gumpfer, Miran Haliti, Sascha Huck, Marco Jakob, Uwe Keller, Marian Lex, Reiner Seidel, Marcel Solzer, Manuel Specht, Christian Veit (TW), Lirim Ziberi.
Betreuer: Hans-Günter Specht
Tore: 1:0, 1:1 Lex, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2 Keller.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT