VfR-SoMa gewinnt verdient 4:3 bei der SG Altenhasslau/Eidengesäß

0
300

Die SoMa des VfR Meerholz hat ihr erstes Spiel nach der Sommerpause gewonnen. Dabei zeigte die Mannschaft eine starke Vorstellung und gewann knapp, aber nicht unverdient mit 4:3 (1:2) bei der SG Altenhasslau/Eidengesäß. Trainer Jere Goodridge äußerte sich jedenfalls hochzufrieden: „Das war spielerisch unsere beste Partie seit langem“ lautete sein Fazit.

Von Anfang an entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem beide Mannschaften offensiv nach vorne spielten. Das war nicht unbedingt zu erwarten, da beide Teams je nur einen Auswechselspieler hatten, und so eigentlich mit ihren Kräften haushalten mussten. Doch davon keine Spur: Im strömenden Regen gab es zu Beginn nur ein kurzes Abtasten, ehe dem Gastgeber in der 13. Minute der erste Treffer der Partie gelang. Thomas Bohlender versuchte es mit einem gezirkelten, flachen Weitschuss, der zur allgemeinen Überraschung knapp neben dem Pfosten im Meerholzer Tor landete. Doch die Grün-Weißen haderten nur kurz mit dem Rückstand und drängten auf den Ausgleich. Der fiel dann in der 22. Minute als der bei Standards starke Andi Hensel eine Ecke auf den Kopf von VfR-Kapitän Marian Lex zirkelte und dieser den Ball trotz Bedrängnis in die Maschen bugsierte. Doch noch vor der Pause gingen die Linsengerichter in der 28. Minute durch Christoph Lach erneut in Führung. Mit diesem 1:2 aus Meerholzer Sicht wurden die Seiten gewechselt.

SoMa-Kapitän Marian Lex traf zweimal jeweils zum Ausgleich.

In der Pause hatten die Grün-Weißen aber in ihrer Analyse offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen, um die Partie zu drehen. Der Ball wurde sehr schön aus der Abwehr heraus nach vorne getragen, und in der 44. Minute wurden die ansehnlichen Bemühungen auch belohnt. Der Ausgleich fiel wieder nach einer Hensel-Ecke. Dieses Mal konnte der Ball von der Abwehr nicht geklärt werden und erneut war Marian Lex zur Stelle. Er schaltete im Strafraum am schnellsten und drosch den Ball zu seinem zweiten Treffer ins Gehäuse der Gastgeber.

Und nun folgte die beste Phase des VfR-Teams, an dessen Ende eine 2-Tore-Führung stand. Erst nahm sich Spielertrainer Jere Goodridge ein Herz und schloss einen flott vorgetragenen Angriff mit einem satten Weitschuss zur 3:2-Führung ab. Danach folgte das schönste Tor des Tages: Im Anschluss an einen Doppelpass wurde Marcel Solzer wurde auf der linken Seite geschickt. Marcel erlief sich diesen Pass und hatte dann noch das Auge für den in der Mitte mitgelaufenen Goalgetter Lirim „Lipo“ Ziberi. Dieser verwandelte das genaue Zuspiel traumhaft sicher zum 4:2.

Kai Walther im VfR-Tor zeigte trotz dreier Gegentreffer eine gute Leistung.

Dass es in der Schlussphase noch einmal spannend wurde lag an zwei Dingen: Zum einen gelang auch Altenhasslaus Torjäger vom Dienst, Oliver Ringwald, ein Treffer (zum 3:4, 60.). Zum anderen ließ Marian Lex die Gelegenheit aus, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Bei zwei Weitschüssen von der Strafraumkante konnte man noch von Pech reden, denn diese verfehlten ihr Ziel knapp. Aber er vergab auch eine sogenannte „100%ige“, als er das genau getimte Zuspiel von Marcel Solzer bei einem schnell vorgetragenen Konter unbedrängt über statt ins Tor schoss. So musste bis zum Schlusspfiff des guten Unparteiischen Peter Kersten gezittert werden, ehe der knappe, aber letztlich verdiente Sieg feststand.

Die erfolgreiche Mannschaft des VfR Meerholz bestand aus folgenden Spielern:
Jere Goodridge, Seyfo Günaydin, Miran Haliti, Andreas Hensel, Sascha Huck, Marco Jakob, Marian Lex, Marcel Solzer, Marco Ternullo, Christian Veit, Kai Walther (TW), Lirim Ziberi.
Tore: 1:0 Thomas Bohlender, 1:1 Marian Lex, 2:1  Christoph Lach, 2:2 Marian Lex, 2:3 Jere Goodridge, 2:4 Lirim Ziberi, 3:4 Oliver Ringwald.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT