VfR-SoMa siegt auswärts mit 3:2 in Geislitz

0
414

Die SoMa des VfR Meerholz war endlich mal wieder im Einsatz – und auch noch erfolgreich: Beim Auswärtsspiel in Geislitz kam die Mannschaft zu einem knappen, aber letzlich verdienten 3:2 (0:0)-Sieg.

Für die Meerholzer war es im Jahre 2018 erst das zweite Spiel, da viele geplante Begegnungen aufgrund von Personalmangel ausgefallen sind. Auch für die Partie in Geislitz hatten beide Teams nur jeweils 12 bzw. 11 Spieler zur Verfügung. Um überhaupt spielen zu können, einigten sich die beiden Teamchefs Martin Arnold (Geislitz) und Marian Lex (VfR) darauf, es auf verkürztem Feld mit 10 gegen 10 Spielern auszutragen. Schiedsrichter Michael Pfahls hatte Verständnis und stimmte zu, so dass die Begegnung auf dem Geislitzer Kunstrasen stattfinden könnte.

Die Grün-Weißen standen in der ersten Hälfte recht sicher in der Abwehr und ließen wenig Chancen der Gastgeber zu. In der eigenen Offensive fehlte zunächst noch die Genauigkeit beim Spiel in die Spitze. Zudem hatte man Pech mit einem Pfostentreffer oder scheiterte am guten Geislitzer Keeper Matthias Koch. So blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Nach der Pause kam dann aber die beste Phase der Meerholzer. Einen Eckball von Andreas Hensel landete am kurzen Pfosten punktgenau auf dem Kopf von Tobias Scharf, der die Kugel zum 1:0 für die Grün-Weißen in die Maschen wuchtete. Und der VfR legte nach: Lirim „Lippo“ Ziberi setzte sich außen durch, und seine Hereingabe verwandelte Andreas Hensel zur 2:0-Führung. Meerholz schien die Partie im Griff zu haben und einen sicheren Sieg einzufahren. Doch die Geislitzer hatten etwas dagegen und wollten sich nun nicht so einfach ergeben. Sie nutzten geschickt die sich einschleichenden Unsicherheiten bei den Meerholzern und kamen nach den Treffern von Jochen Zinke per Kopf und Reinhard Ditzel per Freistoß zum etwas schmeichelhaften Ausgleich.

Dass es am Ende doch noch einen Auswärtssieg des VfR gab, war einem Geistesblitz von Kapitän Marian Lex zu verdanken. Er bekam den Ball nach einem abgefangenen Angriff in der eigenen Hälfte und wurde auf seinem Weg Richtung Geislitzer Tor nicht wirklich angegriffen. Als er sah, dass der Geislitzer Torsteher etwas aufgerückt war und deutlich vor seinem Gehäuse stand, nahm er sich ein Herz und probierte es erfolgreich aus großer Distanz: Der Ball senkte sich hinter dem verdutzten Keeper zum 3:2 ins Netz. Diese erneute Führung ließen sich die Meerholzer nun nicht mehr nehmen.

Zusätzlich bemerkenswert aus Meerholzer Sicht das Debut von Carsten Schmucker, der in seinem ersten Spiel für die VfR-SoMa in der 3er-Abwehrkette gleich unter Beweis stellte, dass er eine Verstärkung für die Grün-Weißen darstellt.

Für den ersten Feldspielsieg des VfR im Jahre 2018 sorgten (v.l.):
Hinten: Seyfo Günaydin, Timo Schauberger, Kai Walther, Lirim Ziberi, Andreas Hensel, Tobias Scharf, Ferdun Kadeh.
Vorn: Carsten Schmucker (erstmals), Marco Ternullo, Marian Lex, Sascha Huck.
Tore: 0:1 Tobias Scharf, 0:2 Andreas Hensel, 1.2 Jochen Zinke, 2:2 Reinhard Ditzel, 2:3 Marian Lex

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT