VfR-SoMa überzeugt beim 4:1-Sieg in Altenhasslau

0
569

Die SoMa des VfR 1909 Meerholz konnte mit einer überzeugenden Leistung einen nicht erwarteten Sieg bei der SG Altenhasslau/Eidengesäß landen. Trotz widriger Umstände gewannen die Meerholzer verdient mit 4:1 (2:0) und konnten so diesen Gegner erstmals überhaupt bezwingen.

Dabei waren die Vorzeichen eher schlecht: Nach drei kurzfristigen Absagen bzw. Ausfällen standen ganze 12 Spieler zur Verfügung. Als dann nach wenigen Minuten auch noch Libero Manuel Specht mit einer Knieverletzung ausschied (vermutlich Innenmeniskus verletzt – Gute Besserung!), konnten die Grün-Weißen bei hochsommerlich heißen Temperaturen nicht mehr wechseln (erst kurz vor Schluss kam mit Marco Jakob doch noch ein weiterer Spieler hinzu). Aber selbst das konnte den VfR an diesem Tage nicht stoppen …

Walther_Kai_VfR_SoMa_2016
Bester Spieler: VfR-Torhüter Kai Walther

Denn von Anfang an waren die Meerholzer besser im Spiel. So gingen sie früh durch Goalgetter Lirim „Lippo“ Ziberi in Führung, als dieser sich im Strafraum durchsetzte und Heimtorwart Stefan Jung aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Und keine 10 Minuten später legten die Grün-Weißen nach, als Miran Haliti mit seinem ersten Tor für die SoMa auf 0:2 erhöhte. Die Gastgeber zeigten sich davon sichtlich überrascht und hatten Mühe, ihr sonst so effektives Kombinationsspiel aufzuziehen. So versuchten sie es aus der Distanz, scheiterten aber mehrmals am bestens auflegten VfR-Keeper Kai Walther. Auf der Gegenseite hatte VfR-Kapitän Marian Lex die Chance, auf 0:3 zu erhöhen, scheiterte aber am Pfosten.

VfR_SoMa_Haliti_2015
Traf erstmals: Miran Haliti

Auch nach dem Wechsel fanden die Gastgeber kein Mittel, die nun von Sascha Huck gut organisierte Meerholzer Abwehr ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Selbst der sonst so treffsichere Stürmer der Heimmannschaft, Oliver Ringwald, blieb an diesem Tag glück- und torlos. Die Grün-Weißen zeigten dagegen in allen Mannschaftsteilen eine gute Leistung. Und sie erhöhten dann auch noch auf 0:3: Einen präzise hereingeschlagenen Eckball von Christian Kosbu wuchtete Jürgen Groß per Kopf in die Maschen. Zwar gelang Thomas Froschauer für die Gastgeber quasi im Gegenzug das 1:3, aber auch davon ließen sich die Meerholzer nicht verunsichern. Im Gegenteil, Stürmer Christian Kosbu trug sich auch noch in die Torschützenliste ein und traf zum 1:4-Endstand.

Nach dem Abpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Reinhard Höflich (Hasselroth) waren die Meerholzer ausgepumpt aber glücklich über den ersten Sieg über die SG Altenhasslau/Eidengesäß. Und auch der Gegner erkannte neidlos an, dass die GrünWeißen an diesem Abend der verdiente Sieger waren.

Das VfR-Trikot trugenbei diesem Spiel:
Jürgen Groß, Miran Haliti, Andreas Hensel, Christian Herbert, Sascha Huck, Marco Jakob, Christian Kosbu, Marian Lex, Manuel Specht, Marco Ternullo, Christian Veit, Kai Walther (TW), Lirim Ziberi.
Betreuer: Hans-Günter Specht
Tore: 0:1 Lirim „Lippo“ Ziberi, 0:2 Miran Haliti, 0:3 Jürgen Groß, 1:3 Thomas Froschauer, 1:4 Christian Kosbu.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT