VfR-SoMa unterliegt im Ü35-Kreispokal dem 1. FC 03 Gelnhausen mit 1:3

0
327

Die SoMa des VfR Meerholz ist wie schon so oft in der 1. Runde des Ü35-Kreispokals gescheitert. Trotz einer guten Leistung unterlagen die Grün-Weißen dem Finalisten des letzten Pokalendspiels, dem 1. FC 03 Gelnhausen, mit 1:3 (1:2).

Bereits bei der Pokalauslosung verzogen die Meerholzer das Gesicht. Denn gegen Gelnhausen war auch das letzte Mal Endstation. Bei der einzigen Teilnahme in der zweiten Runde unterlag man im Frühjahr dieses Jahres deutlich mit 0:8 daheim. Verständlich, dass sich der VfR nun anders präsentieren wollte.

Leider standen diese Bemühungen jedoch schon im Vorfeld unter keinem guten Stern, denn wieder einmal hatte SoMa-Spielertrainer Jere Goodridge mit Personalproblemen zu kämpfen. 13 Spieler waren es schließlich, darunter auch die VfR-Urgesteine Detlef Genzmer und Holger Eckert, die beide seit längerem nicht mehr gespielt hatten. Entsprechend defensiv starteten die Grün-Weißen in die Partie, und zunächst sollte die Sicherung des eigenen Tores im Vordergrund stehen. Das gelang nur bedingt, und hätte die Gäste eine ihre Chancen in der Anfangsphase genutzt, dann hätte wieder ein Debakel drohen können. Doch mit etwas Glück und einem starken Torhüter Andreas Hensel überstanden die Meerholzer die ersten Minuten ohne Gegentreffer.

Nach einer guten Viertelstunde sorgte dann ein Doppelschlag doch für die Führung der Gäste. In der 17. Minute traf Kosovo Zeciraj zum 0:1, dem Sandro D‘Antoni nur zwei Minuten später das 0:2 folgen ließ. Der VfR haderte aber nicht lang mit den Gegentreffern, sondern versuchte seinerseits Angriffe auf das Tor des GFC zu bringen. Und kurz vor der Pause wurden die Anstrengungen belohnt, als ein Schlag aus der Abwehr der Gelnhäuser abgefangen wurde. Ferdun Kadeh zog mit dem Leder Richtung Tor und schaffte es, den GFC-Keeper Mirco Crivellari aus spitzem Winkel zum 1:2 zu überwinden. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Meerholzer dann alles, um vielleicht doch noch den Ausgleich zu erzielen und die Partie wieder offen zu gestalten. Allerdings waren die Räume auf dem Meerholzer Nebenplatz ziemlich eng, so dass der GFC nicht viel Mühe hatte, die Grün-Weißen von seinem Tor fern zu halten. Der VfR wollte auch nicht bedingungslos aufmachen, da die Gelnhäuser bei ihren schnell vorgetragenen Angriffen stets gefährlich blieben. Und in der 57. Minute war es dann soweit: David Bochen erlief bei einem mustergültigen Konter einen langen Diagonalpass und vollendete zum vorentscheidenden 1:3.

Danach konnten die Grün-Weißen nicht mehr entscheidend zurückschlagen, so dass es erneut die Gelnhäuser waren, die die nächste Runde erreichten. Beim Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Reinhard Höflich jubelten die GFC-Spieler erleichtert. Den Meerholzern blieb nur der Trost, dass sie es dem Favoriten dieses Mal deutlich schwerer gemacht hatten.

Das Trikot des VfR Meerholz trugen an diesem Abend:
oben von links nach rechts: Andreas Hensel (TW), Ferdun Kadeh, Sascha Huck, Marco Jakob, Holger Eckert, Marian Lex, Seyfo Günaydin;
unten v.l.n.r.: Enis Husic, Miran Haliti, Jere Goodridge, Marcel Solzer, Detlef Genzmer, Christian Veit.
Betreuer und Fotograf: Marco Ternullo.
Tore: 0:1 Kosovo Zeciraj, 0:2 Sandro D‘Antoni; 1:2 Ferdun Kadeh; 1:3 David Bochen.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT