VfR-SoMa: Zum Jahresabschluss 4. Platz beim AH-Silvestercup

0
690

Zum Jahresabschluss 2017 hat die SoMa des VfR Meerholz beim Silvestercup in Niederrodenbach einen guten 4. Platz erreicht. Die schwankende Effektivität in der Offensive verhinderte eine noch bessere Platzierung.

Der Auftakt in diesem Turnier misslang gründlich. In der ersten Partie gegen die 10er aus Langenselbold war das VfR-Team noch unsortiert und fand überhaupt nicht ins Spiel. Die Folge war eine deftige 0:4-Niederlage. Doch diese Schlappe wurde genau analysiert und daraus offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. Denn in der nächsten Partie gegen den Gastgeber Germania Niederrodenbach sah das Ganze schon sehr viel besser aus und es gelang ein ungefährdeter und verdienter 2:0-Sieg (beide Treffer durch Kapitän Marian Lex).

Spielszene der VfR-SoMa beim Hallenturnier Silvestercup 2017

Und in der dritten und letzten Vorrundenbegegnung gegen Eintracht Oberrodenbach lief es dann wie am Schnürchen. Die Meerholzer ließen Ball und Gegner laufen und zeigten einige sehenswerte Spielzüge. Das Tor von VfR-Keeper Kai Walther geriet nie ernsthaft in Gefahr. Vorne wurde die Überlegenheit endlich auch in Tore umgemünzt. Erst traf der Meerholzer Erste-Mannschafts-Trainer Klaus Dörner zum 1:0, dem Marian Lex mit seinem dritten Treffer im Turnier das 2:0 folgen ließ. Und dann kam der Auftritt von Marco Jakob. Sonst eher für kompromisslose Defensivarbeit bekannt konnte er sich diesmal auch in der Offensive auszeichnen. Sowohl das 3:0 als auch der Endstand zum 4:0 mit der Schlusssirene gingen auf sein Konto. Verständlich seine Freude über diese Treffer, zumal er beide mit seinem linken Fuß erzielte.

Durch diesen zweiten Sieg schloss der VfR die Gruppe als Erster ab, womit nach der Auftaktschlappe niemand mehr gerechnet hatte. Im Halbfinale ging es dann gegen den Zweiten der anderen Gruppe, den FC Erlensee. Hier hatten sich die Grün-Weißen aus Meerholz einiges vorgenommen. Es gelang Ihnen auch lange, die Partie offen zu gestalten. Dann jedoch passierte es: Während Marian Lex nach schönem Zuspiel von Tobias Scharf allein vor dem gegnerischen Torwart scheiterte, gelang den Erlenseern im direkten Gegenzug der Führungstreffer. Der VfR versuchte danach alles um das Spiel noch einmal zu wenden. Doch der Gegner ließ keinen Treffer zu und nutzen die sich bietenden Räume für zwei weitere Tore zum 0:3 aus Meerholzer Sicht.

So standen die Grün-Weißen im „kleinen Finale“ um Platz drei und trafen dort erneut auf die 10er aus Langenselbold. Leider konnte der VfR keine Revanche für die Schlappe in der Vorrunde nehmen, wobei die 0:1-Niederlage äußerst unglücklich war. Denn nach dem frühen Führungstreffer der Langenselbolder drängten die Meerholzer auf den verdienten Ausgleich. Dieser wollte aber nicht fallen. Zudem verweigerte der Schiedsrichter die fällige Zeitstrafe für den Gegner, als Klaus Dörner bei einem vielversprechenden Solo rüde von den Beinen geholt wurde. Gegen eine dezimierte Mannschaft hätte der VfR wahrscheinlich den Vorteil nutzen können. So aber stemmte sich Langenselbold mit aller Macht gegen den Ausgleich, und als Lex in den letzten Sekunden der Partie auch die letzte Meerholzer Chance vergab, war die Niederlage besiegelt.

Am Ende stand aber die Freude des VfR über einen guten vierten Platz, gleichbedeutend mit dem besten Abschneiden einer Meerholzer Mannschaft bei diesem Turnier. Bei der anschließenden „Dritten Halbzeit“ in der Vereinskneipe der TGS Niederrodenbach in der Bulauhalle feierten die Meerholzer zurecht ihren Erfolg. Einige ließen es sich auch nicht nehmen, an der bekannten Players-Night nach Abschluss des Seniorenturniers teilzunehmen …

Die Farben des VfR Meerholz vertraten: hinten v.l.n.r.: Marco Jakob (2 Tore), Andreas Hensel, Kai Walther, Sascha Huck. vorn v.l.n.r.: Carsten Meyer, Marian Lex (3 Tore), Tobias Scharf, Klaus Dörner (1 Tor). (Auf dem Foto fehlt Betreuer Dietmar Appl.)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT