VfR testet erfolgreich gegen Langenselbold 30

0
738

Der VfR 09 Meerholz hat mit einer „gemischten“ Mannschaft einen ersten Test gegen den SV 1930 Langenselbold gespielt. Bei hochsommerlichen Temperaturen endete die Partie 3:1 (Halbzeit: 0:0).

In der ersten Halbzeit bot Trainer Michael Böhm eine „urlaubsreduzierte“ Zweite Mannschaft auf, die sich gegen den Gast aus Langenselbold achtbar aus der Affäre zog. Die größte Chance zur Führung für die etwas feldüberlegenen Gäste hatte Nacer Al-Ghahtani, der nach einer halben Stunde einen Kopfball am bereits leeren Tor vorbeiköpfte. Für die klug konternden Gastgeber sorgte Dennis Jackel mit einem fulminanten 20-Meter-Freistoß kurz vor der Pause für die größte Chance: Gästekeeper Christian Hübscher drehte den harten Freistoß gerade so über die Querlatte.

In der zweiten Halbzeit kamen mit Podkowa und Ramadani zwei der Neuzugänge ihre ersten Einsatzminuten für den VfR, zudem verstärkten Moraske, Brune und Meyer das Team von Michael Böhm. Alle hatten zuvor bereits eine volle Trainingseinheit beim Team der Ersten von Trainer Klaus Dörner gemacht.

Der VfR machte daraufhin das Spiel, den ersten Treffer setzten aber die Gäste. In der 54. Minute zeigte sich die VfR-Abwehr nach einer hohen Freistoßflanke unsortiert. Der Ball fiel Al-Ghahtani vor die Füße, und der schlaksige Gästestürmer behielt vor VfR-Keeper Andi Hensel die Ruhe am Ball und schob die Kugel ein 0:1 (54.).

Doch der VfR war durch die Hereinnahme von Timo Brune im Mittelfeld strukturierter, und mit Shklzen Ramadani hatten die Grün-Weißen jetzt auch einen Turbo vorne links, der immer wieder zündete. Nach einer Stunde scheiterte Ramadani noch an Gästecoach Hübscher, in der 62. Minute war sein knallharter Schuß nach schönem Solo unhaltbar – 1:1 (62.).

Trotz weiter drückender Hitze waren danach beide Teams um die Entscheidung bemüht. Und der VfR legte durch den zweiten Meerholzer Neuzugang vor. Hupfeld klärte eine Hereingäbe der Gäste, Urbach schickte Mateusz Podkowa aus der eigenen Hälfte auf die Reise, und der wendige Stürmer setzte sich im Zweikampf mit einem Abwehrspieler durch und schob überlegt ins lange Eck ein – 2:1 (75.).

Und als Till Stephan keine fünf Minuten später mit einem satten Schuss von der Strafraumkante das 3:1 besorgte (80.), war der Widerstand der Gäste gebrochen.

Tore: 0:1 Al-Ghahtani (54.); 1:1 Ramadani (62.); 2:1 Podkowa (75.); 3:1 Stephan (80.);

Beste: Beide geschlossen

Schiedsrichter: Andreas Sekeres

 

 

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT