Zweite verliert in der Schlussphase – Aktualisiert mit Bildern

0
182

Die Zweite Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat ihr Punktspiel gegen die SG Hesseldorf/W/N mit 1:3 (Halbzeit 1:0) verloren. Beste Spieler beim VfR waren Franz und Knöll, bei den Gästen überzeugten Treat und Huth. 

Die Gäste gehen mit viel Schwung in die Partie und haben sich offenbar etwas vorgenommen. In der 12.  Minute Doppelchance für die Gäste: erst scheitert Celebi scheitert am glänzend reagierenden aFelix Häfner, der auch den Nachschuss von Treat von der Linie kratzt.

Danach bestimmt die SG mit zahlreichen Chancen das Spiel, doch das Tor machen die Gastgeber. Christopher Knöll fängt einen Ball an der Mittellinie ab, stürmt allein auf Torhüter Christopher Kahlig zu und schiebt den Ball überlegt flach ins rechte Eck (34. Minute). Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause ist der Gast spielbestimmend und belohnt sich in der 53. Minute auch. Eine Freistoßflanke von Treat findet am kurzen Pfosten den völlig freistehenden Christoph Schneider, der per Kopf ins kurze Ecke verwandelt.

In der stärksten VfR-Phase hatten Yannick Ottema (Nr. 14) und Robin Heitkamp (Nr. 12) beste Chancen, den Gastgeber mit 2:1 in Front zu bringen (Bild: G. Brune)

Nach dem Treffer ist der VfR plötzlich im Spiel und hat durch Ottema, Urbach und Heitkamp gute Chancen, wieder in Führung zu gehen. Die größte Chance vergibt dann aber Christopher Knöll in der 65. Minute. Nach einer Flanke von Ibrahim verliert zwar Urbach das Kopfballduell in der Mitte, doch der Ball landet beim freistehenden Knöll, der ihn überlegt ins Eck platzieren will, aber nur den Innenpfosten trifft (65. Minute).

Das wird am Ende noch bestraft. Ab der 80. Minute spielt der VfR in Unterzahl, weil sich mit Hupfeld, Vaupel, Ottema und Böhm gleich vier Spieler so verletzten, dass es für sie nicht weitergeht. In der 83. Minute bekommt die VfR-Abwehr dann den Ball nicht weg, der auf Umwegen bei Spielertrainer Dudevic landet – und der schießt den Ball aus acht Metern ins lange Eck – 1:2. Der VfR lockert jetzt noch einmal die Abwehr und wird ausgekontert. Zunächst kann Celebi bei einem Schussversuch noch geblockt werden, doch eine Minute später legt er sich den Ball an der Sechzehnerlinie am Verteidiger vorbei und schließt aus der Drehung unhaltbar ab.

Frederik Zinn (hier im Tackling gegen Gästestürmer Aslan Celebi) machte eine gute Partie beim Spiel der Zweiten (Bild: G. Brune)

Tore: 1:0 Knöll (34. Minute); 1:1 Schneider (53. Minute); 1:2 Dudevic (83. Minute); 1:3 Celebi (86. Minute).

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT