0:0 in Wittgenborn – Achtungserfolg für das letzte Aufgebot

0
1134

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz kehrt mit einem Achtungserfolg aus Wittgenborn zurück. Die ersatzgeschwächte Truppe von Trainer Uwe Müller erkämpfte bei den spielstarken Wächtersbachern ein 0:0 Unentschieden. Angesichts der personellen Besetzung an diesem Sonntag ist das auf jeden Fall als Erfolg zu werten.

In der Mannschaft von Trainer Uwe Müller halfen an diesem Wochenende mit David Sattler, Julian Grimm und Marc Huepfeld drei Spieler aus, die sonst zum festen Gerüst der Truppe von B-Teamcoach Winnie Bedrunka gehören oder (wie im Falle von David) eigentlich gar nicht mehr spielen wollen/könnne. Zudem fiel zu diesem Spiel auch noch Sören Geiger aus, so dass die Offensivtruppe des VfR auf ein Minimum zusammengeschrumpft war.

Daher war es doppelt gut, dass auf die Defensive um Torhüter Alex Eichenauer an diesem Sonntag Verlass war. Mit dem 0:0 verteidigte der VfR den achten Tabellenplatz. Am letzten Spieltag kommt der VfB Oberndorf nach Meerholz, der bereits am Samstag durch die 1:1-Heimniederlage gegen den TSV Höchst die Meisterschaft endgültig verspielte (Glückwunsch an den Meister und Aufsteiger TSV Höchst) und wegen des 5:0-Erfolgs des SV Bernbach beim SV Neuses am Freitagabend jetzt punktgleich mit Bernbach auf den dritten Tabellenplatz abrutschte.

Die weiteren Ergebnisse des Sonntags: Der SV Breitenborn und der TSV Kassel trennen sich 2:2 unentschieden, die SKG Mittelgründau schießt die Viktoria aus Neuenhaßlau mit 5:0 ab, Pfaffenhausen gewinnt mit dem gleichen Ergebnis beim Absteiger SV Bad Orb, und der SV Altenmittlau und Germania Rothenbergen trennen sich in der torreichsten Begegnung des Sonntags 4:4 unentschieden.

In der Gruppenliga hatte die Zweite des SV Bayern Alzenau ja bereits am Donnerstag mit einem 7:0-Pflichtsieg bei Absteiger Eschenrod/Eichelsachsen seine Aufholjagd fortgesetzt (33 Punkte). Heute legten allerdings der FC Dietzenbach (2:2 in Marköbel, damit 35 Punkte) und der FC Erlensee (5:0 ausgerechnet beim FC 03 Gelnhausen, damit 36 Punkte) nach.  Vorne erkämpfte sich der SV Somborn durch ein schnörkelloses 6:0 gegen die SG Altenhaßlau/Eigengesäß nicht nur drei Derby-Punkte, sondern wegen des Punktverlustes von Marköbel gegen Dietzenbach auch die Tabellenführung zurück.

Am Tabellenende ist Neuenhaßlau damit sicher Vorletzter (26 Punkte) und kann den Rückstand auf den FSV Hailer als auch auf den SV Breitenborn (beide jeweils 33 Punkte) am letzten Spieltag nicht mehr aufholen. Jetzt kommt es nur noch darauf an, ob neben dem SV Bad Orb noch eine weitere Mannschaft direkt absteigen muss.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT