0:1 gegen Marköbel – Ordentlicher letzter Test

0
2147

Der VfR hat seinen letzten Test vor dem Punktrundenstart gegen den Gruppenligisten SG Marköbel mit 0:1 verloren. Defensiv standen die Grün-Weißen dabei gut, offensiv fehlte aber zumeist die letzte Durchschlagskraft. 

Marköbel war vor allem bei Ecken gefährlich. Diesen Kopfball von Eric Weise (verdeckt) klärt Caruso auf der Linie (Foto: Klaus Brune)
Marköbel war vor allem bei Ecken gefährlich. Diesen Kopfball von Eric Weise (verdeckt) klärt Caruso auf der Linie (Foto: Klaus Brune)

Das Tor des Tages für die Gäste erzielte Sven Wesenberg (17. Minute) im Anschluss an eine von Sascha Heinz getretene Ecke. Der VfR stand in der Abwehr solide, doch die von Heinz getretenen Ecken brachten immer wieder Gefahr vor das von Alex Eichenauer gehütete Tor.

Überhaupt Ecken: Bis zum Ende des Spiels ergab sich ein Eckenverhältnis von 6:5 — für den VfR! Das spricht dafür, dass der VfR das Spiel ausgeglichen gestaltete. Nach dem Treffer verflachte die Partie allerdings etwas, denn beide Abwehrreihen standen sehr gut.

60 Minuten lang eine solide Partie auf der rechten Abwehrseite des VfR: Yannick Rehahn (Foto: Klaus Brune)
60 Minuten lang eine solide Partie auf der rechten Abwehrseite des VfR: Yannick Rehahn (Foto: Klaus Brune)

So richtig Fahrt nahm die Partie dann trotz der sommerlichen Temperaturen ab der 70. Spielminute auf. Zunächst hatte Eric Weise zwei Mal das 2:0 für die Gäste auf dem Fuß bzw. Kopf, jeweils im Anschluss an eine Ecke. Aber beim ersten Mal reagierte Eichenauer glänzend, beim zweiten Mal in der 75. Minute klärte Caruso für seinen schon geschlagenen Keeper auf der Linie.

Sören Geiger im Zweikampf mit dem Marköbeler Mittelfeldakteur Audrius Vetchel (Foto: Gerhard Brune)
Sören Geiger im Zweikampf mit dem Marköbeler Mittelfeldakteur Audrius Vetchel (Foto: Gerhard Brune)

Am Ende hätte aber der VfR sich durchaus noch den Ausgleich verdient. Zunächst scheiterte in der 73. Minute der nimmermüde Carpanzano mit einem Distanzschuss an Gästekeeper Würz. In der 81. Minute verfehlte Caruso per Kopf nach einer Freistoßflanke von Stefan Horstkamp nur knapp das Ziel. Und in der 83. Minute setzte sich Filippelli gegen sechs Gegner durch, der Ball kam zu Sören Geiger, der ihn auf Carpanzano weiterleitet, doch dessen scharfen Schuss kann Würz zur Ecke abwehren.

So so blieb es bei der 0:1 Niederlage, bei der die Gäste sich als ein wenig abgezockter erwiesen. Trainer Christian Siegfart wird vor dem ersten Punktspiel am Freitag in Wittgenborn noch ein wenig grübeln müssen.

Muss noch ein wenig Grübeln vor dem Rundenstart: Trainer Christian Siegfart (Foto: Klaus Brune)
Muss noch ein wenig Grübeln vor dem Rundenstart: Trainer Christian Siegfart (Foto: Klaus Brune)

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT