0:1 – Im Endspiel fehlte die Power

0
1761

Der VfR 09 Meerholz ist Vizemeister beim 26. Wintercup des FSV Hailer geworden. Im Endspiel gegen überraschend stark aufspielende Gegner von Alemannia Niedermittlau musste sich ein ersatzgeschwächter VfR mit 0:1 geschlagen geben. Im Endspiel fehlte die notwendige Power und der in der Vorrunde so gelobte Offensiv-Druck der Grün-Weißen, um am Ende die Finger am Pott zu haben. Dennoch waren die Verantwortlichend des VfR mit der Leistung der Mannschaft im Turnierverlauf zufrieden.

In der Halbzeit des Finales hatten Tobi Eurich, Sören Geiger und David Sattler (v.l.) noch gute Laune.
In der Halbzeit des Finales hatten Tobi Eurich, Sören Geiger und David Sattler (v.l.) noch gute Laune.

Es gab wenig gute Nachrichten vor Spielbeginn. Kai Lotz fiel für das Endspiel aus, weil man angesichts eines angeschwollenen Knies kein Risiko eingehen wollte. Und auch im Mittelfeld wurden „Abräumer“ Alex Sommer und „Aufbauer“ Kevin Rehahn schmerzlich vermisst. In der Anfangsformation des VfR standen damit auch David Sattler und Trainer Uwe Müller — die erledigten ihre Aufgaben zuverlässig, aber die richtige Power im Pressing und beim Spiel nach vorne wollte sich nicht entwickeln.

Zudem hatte die Alemannia aus Niedermittlau unter Spielertrainer Jose Estevez sich einiges für das Finale vorgenommen. Die Mannschaft, in der mit Uwe und Rene Deutsch auch zwei echte Meerholzer im Defensivverbund kickten, behielt stets die Ruhe und spielte einen gepflegten Ball nach vorne.

Dennoch sah es lange nach einem 0:0 aus, weil sich beide Mannschaften gut neutralisierten und bei beiden

Teams bei widrigen Wetterverhältnissen der finale Pass nicht passen wollte. Das änderte sich nur ein einziges Mal, als Spielertrainer Estevez am linken Strafraumeck sträflich allein gelassen wurde und mit einem kantigen

Rassige Zweikämpfe beim Wintercup. Hamza Boutakhrit behauptet den Ball.
Rassige Zweikämpfe beim Wintercup. Hamza Boutakhrit behauptet den Ball.

Schuss in die kurze Ecke das spielentscheidende 0:1 aus Meerholzer Sicht markierte.

Danach war der VfR gezwungen, mehr für das Spiel nach vorne zu tun, was der Alemannia weitere sehr gute Konterchancen einräumte. Mehr als ein Distanzschuss von Beganovic und ein Kopfball vom „Laaaangen“ Tobi Eurich, den der starke Niedermittlauer Torhüter von der Linie kratzte, sprang aber nicht heraus. Im Gegenteil: bei einigen Niedermittlauer Kontern hätte durchaus der entscheidende zweite Treffer für die Schwarz-Weißen fallen können, doch vor dem Meerholzer Tor behielt keiner der Niedermittlauer Stürmer die notwendige Übersicht.

So blieb es am Ende beim nicht unverdienten Sieg von Niedermittlau, für die Meerholzer sprang ein sehr guter zweiter Platz beim 26. Wintercup in Hailer heraus. Das wurde bei der großen Siegerehrung im Hailerer Sportlerheim natürlich entsprechend gefeiert.

Käptn Eichenauer bei der Siegerehrung. Den Pokal durften die Meerholzer leider nur anschauen
Käptn Eichenauer bei der Siegerehrung. Den Pokal durften die Meerholzer leider nur anschauen

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT