1:3: Unnötige Heimniederliga gegen nicklige Gäste

1
1960

Eine unnötige Heimniederlage gegen sehr nicklig spielende Gäste kassierte die Erste Mannschaft am Sonntag: mit 1:3 ging die Partie gegen Altenmittlau verloren. Zur Halbzeit hatte es 1:1 gestanden. Die Gäste nahmen am Ende verdient alle drei Punkte aus Meerholz mit, da der VfR nach gutem Beginn den spielerischen Faden verlor. Beste Spieler vor 60 Zuschauern waren beim VfR Alexander Eichenauer und Hamza Bouthakrit, bei den Gästen überzeugten vor allem Marcel Thomas und Timo Weingärtner. Nicht seinen besten Tag hatte Schiedsrichter Benedikt Bruns (Mensengesäß) erwischt, der beide Mannschaften mit einigen unerklärlichen Entscheidungen verunsicherte.

Boutakhrit, HamzaDer VfR erwischte einen prima Start und ging nach acht Minuten mit 1:0 in Führung. Sören Geiger hatte von Linksaußen geflankt und Enno Krieger setzte sich in der Mitte per Kopf durch und köpfte unhaltbar für Lars Wingärtner ins lange Eck.

Danach hatten Kevin Rehahn und Vincenzo Carrozza die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten jedoch an Weingärtner. Vor allem Kevin Rehahn, aber auch der gewohnt starke Hamza Boutakhrit (Bild) und der emsige Enno Kriegber beschäftigten die Gäste stark und schufen im Mittelfeld ein ständiges Übergewicht des VfR.

In dieser Phase brachten die Gäste aber auch einige Nickligkeiten in die Partie, denen Enno Krieger mit einer schweren Knieverletzung und Kevin Rehahn zum Opfer fielen. Der VfR verlor daraufhin völlig seinen Faden und passte sich der ruppigen Spielweise der Gäste an.

Direkt vor und nach der Pause drehte Altenmittlau dann das Spiel. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Timo Weingärtner per Kopf den Ausgleich, nachdem Meerholz den Ball im Anschluss an eine Ecke nicht aus der Gefahrenzone brachte. Und direkt nach der Pause reagierte Felix Schell nach einem scharf auf den kurzen Fünfer getretenen Ball am schnellsten und bugsierte ihn am herausstürzenden Eichenauer vorbei ins kurze Eck zur Gästeführung.

Dem VfR gelang es in der mäßigen Partie anschließend nicht, gehörigen Druck aufzubauen. In der zweiten Halbzeit passte sich die Partie der Witterung an, es wurde grau und

Nur selten geriet das Tor der Gäste wirklich in Gefahr.
Nur selten geriet das Tor der Gäste wirklich in Gefahr.

weitgehend ereignislos. Nur sehr selten konnten die Meerholzer das Tor der Gäste in Gefahr bringen — zumeist verpufften die Chancen wie auf diesem Bild ohne wirkliche Gefahr.Die Gäste verteidigten geschickt und robust die Führung und kamen gegen Ende hin zu immer besseren Chancen, die Entscheidung zu erzwingen.

Ganz im Gegenteil. Während der VfR kaum noch Chancen generierte, hatten die Gäste bei Kontern in der Schlußphase mehrfach die endgültige Entscheidung auf dem Fuß und ließen mehrere glänzende Einschusschancen ungenutzt. Nachdem der Meerholzer Torwart Alex Eichenauer mehrfach das 1:3 glänzend verhinderte, war er in der Nachspielzeit bei einem Überfall-Konter der Gäste machtlos. In Überzahl spielte Altenmittlau den letzten Konter klug aus, und der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Nico Wegmann überwand Eichenauer im zweiten Versuch zum entscheidenden 1:3.

Am Ende ein verdienter Gästesieg, weil der VfR die spielerische Linie verlor und bei herbstlich grauem Wetter auch kämpferische nicht alles aus sich herausholte. Dennoch muss man der Mannschaft nach mehreren herausragenden Leistungen auch einmal einen etwas schwächeren Sonntag zugestehen.

VfR - SVA Lotz klärt
Auch in der sonst so sattelfesten VfR-Abwehr ergaben sich einige ungewohnte Lücken.

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

1 KOMMENTAR

  1. Sehr guter und objektiver Spielbericht!!! Findet man nicht oft. Weiter so.
    Dem VfR noch viel Glück im Aufstiegsrennen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT