7:1 – und jetzt gegen Wirtheim

0
1901

7:1: Der VfR hat beim Auswärtsspiel in Bieber keine Zweifel aufkommen lassen. Der Sieg war auch in der Höhe verdient, denn der VfR zeigte eine sehr starke Leistung beim Tabellenletzten. Und jetzt geht es am kommenden Freitag gegen den TSV Wirtheim, der mit einem 3:0-Auswärtssieg in Brachttal den 3. Tabellenplatz in der Kreisliga A verteidigte.

1:0 durch Stefan Horstkamp (2.v.l.)
1:0 durch Stefan Horstkamp (2.v.l.)

Der VfR übernahm auf dem Kunstrasen in Bieber sofort die Kontrolle und überzeugte mit einer sehr konzentrierten und spielerisch starken Leistung seinen Anhang. Der Gegner zeigte sich beeindruckt, hielt aber gut 15 Minuten tapfer dagegen. In dieser Zeit war das einzig Enttäuschende aus VfR-Sicht, dass die ersten drei, vier Chancen nicht genutzt wurden.

Zweifacher Torschütze in Bieber: Kevin Rehahn, hier nach dem 2:0.
Zweifacher Torschütze in Bieber: Kevin Rehahn, hier nach dem 2:0.
Starker Antreiber in Bieber: Stefan Horstkamp (Bild: Klaus Brune)
Starker Antreiber in Bieber: Stefan Horstkamp (Bild: Klaus Brune)

Das änderte sich in der 16. Minute, als Stefan Horstkamp mit dem starken Enno Pappert Doppelpass spielte und das 1:0 markierte. Der erneut spielfreudige Kevin Rehahn, erneut auf Zuckerpass von Pappert, und dann Pappert selbst schraubten das Ergebnis noch vor der Pause auf 3:0.

Und auch in der zweiten Halbzeit behielt der VfR weitgehend die Kontrolle. Erneut Stefan Horstkamp im Anschluss an eine Ecke und (ebenfalls mit seinem zweiten Treffer) Kevin Rehahn schraubten das Ergebnis schon kurz nach der Pause auf 5:0.

Danach folgte der einzige Durchhänger im VfR-Spiel, was Bieber zum 1:5 durch Alexander Wieg (64. Minute) und einige gute Chancen auf eine weitere Ergebniskorrektur  nutzte. Doch in den letzten zehn Minuten erhöhte zwei Mal Pappert — zuerst nach starker Vorarbeit von Steffen Franz, danach mit einem Alleingang — auf 7:1, was auch in der Höhe den verdienten Auswärtssieg des VfR unterstrich.

Schulterklopfen beim VfR nach Spielschluss (Foto: Klaus Brune)
Schulterklopfen beim VfR nach Spielschluss (Foto: Klaus Brune)

Damit hat er VfR die beiden Relegationsspiele erreicht — ziemlich deutlich sogar, denn Wächtersbach verlor auf eigenem Platz mit 1:3 gegen den SV Altenmittlau, und auch Roth strich mit 4:8 (!!) zu Hause die Segel gegen die KG Wittgenborn. Gegner bei den beiden Entscheidungsspielen am kommenden Freitag (19 Uhr, in Meerholz) und am darauffolgenden Mittwoch (19 Uhr, auswärts) wird der TSV Wirtheim sein.

Wirtheim gewann sein letztes Spiel in Brachttal sicher mit 3:0 und verwies damit Haingründau und Geislitz (3:2 für Haingründau im direkten Duell) auf die Plätze. Birstein sicherte sich durch ein 9:0 (!!) in Aufenau den Direktaufstieg auf Platz zwei, Meister wurde der SV Breitenborn, der im bedeutungslosen letzten Spiel noch einmal 9:0 (!!) gegen Mernes gewann.

Wasserjubel

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT