AH-Kreispokal 2019/20: VfR Meerholz unterliegt Gelnhausen 1:4 im Halbfinale

0
319

Endstation Halbfinale: In einer hochklassigen Partie unterlag die SoMa des VfR 09 Meerholz im Heimspiel gegen die Mannschaft des 1. Gelnhäuser FC mit 1:4 (0:3). Somit scheiterten die Grün-Weißen im Ü35-Kreispokal bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren an diesem Gegner.

Dabei fing die Partie, die selbstverständlich gemäß den geltenden Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie ausgetragen wurde, gut für den VfR an. Aber Kapitän Marian Lex ließ die erste Chance ungenutzt, als ihm im Strafraum der Ball zu weit vom Fuß sprang. Doch dann zogen die Gelnhäuser – angetrieben durch den starken Stefan Zinnow – mehr und mehr ihr Spiel auf. Zwei Treffer von Ali Mahmood und Stefan Liu zur 2:0-Führung waren die Folge. Die Gelegenheit für die Grün-Weißen zu verkürzen vergaben erst Ammar Hejock per Schuss übers Tor und danach Jere Goodridge, als er einen Foulelfmeter (er war selbst gefoult worden) nicht verwandeln konnte. Stattdessen schlug Gelnhausen noch einmal zu und schien mit dem 0:3 durch Kosovo Zeciraj noch vor der Pause alles klar zu machen.

Erzielte den einzigen Treffer für den VfR: Marian Lex (Bild: K. Brune)

Doch Meerholz warf in der zweiten Hälfte noch einmal alles nach vorne, kämpfte leidenschaftlich und traf zum 1:3, als Marian Lex nach Pass von Andi Hensel den Ball an Gelnhausens starken Keeper Christian Mititi vorbeispitzelte und anschließend ins leere Tor schob. Doch die Hoffnung währte nur kurz, denn Gelnhausen ließ sich das nicht mehr nehmen und machte mit dem 1:4 durch Stephan Heil alles klar. Bis zum Schlusspfiff des routiniert leitenden Schiedsrichters Heinz Deddner tat sich dann nicht mehr viel, wenn man einmal von den gefühlt 10 Wechseln des Gastes in den letzten Minuten absieht …

Die Grün-Weißen aus Meerholz trösteten sich nach dem Spiel mit der Erkenntnis, dass sie es dem Favoriten aus der Kernstadt nicht leicht gemacht hatten. In besserer Besetzung – es fehlten immerhin Spieler wie Lippo Ziberi, Marco Jakob, Tobias Scharf und Eric Mohn – wäre eventuell sogar eine Überraschung möglich gewesen. So aber zog man erneut den Kürzeren und der Sieger Gelnhausen steht nun im AH-Pokalfinale. Dessen Gegner wird in der zweiten Halbfinalpartie zwischen Birstein und Oberndorf am Mittwoch, den 26. August, ermittelt.

Für den VfR am Ball waren:
Michael Böhm, Jere Goodridge, Aziz Haj Isa, Ammar Hejock, Andreas Hensel, Sascha Huck, Enis Husic, Andreas Kaps, Martin Kruppe, Marian Lex, Jens Paul (Tw), Timo Schauberger, Michael Schmoll, Carsten Schmucker, Marco Ternullo.
Tore: 0:1 Ali Mahmood; 0:2 Stefan Liu, 0:3 Kosovo Zeciraj; 1:3 Marian Lex, 1:4 Stephan Heil
Zuschauer: 25

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT