Am Sonntag: Frank Illing gewinnt immer

0
2371

Am Sonntag steht bei den Meerholzer Senioren nur eine Begegnung auf dem Programm: Um 15 Uhr empfängt die erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz die Germania aus Rothenbergen. Anpfiff zu der Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Andreas Angermann ist um 15 Uhr. Die Zweite Mannschaft ist am Sonntag spielfrei.

Frank Illing - Seit 1986 Mitglied beim VfR, seit 2009 Trainer bei Germania Rothenbergen
Frank Illing – Seit 1986 Mitglied beim VfR, seit 2009 Trainer bei Germania Rothenbergen

Für eine Person wird das Spiel auf jeden Fall ein besonderes werden: Germania-Trainer Frank Illing ist seit 27 Jahren Mitglied beim VfR 09 Meerholz, seit Oktober 2009 ist er zudem — mit einer kurzen, nicht ganz geklärten Unterbrechung — Trainer beim Nachbarn Germania Rothenbergen. Illing verkündete daher im Vorfeld der Partie per Presse auch erwartungsvoll: „Ich werde den Platz am Sonntag auf jeden Fall als Sieger verlassen.“

Frank Illing hofft dabei auf einen Sieg als Trainer — klar, dass die Verantwortlichen des VfR eher dem Vereinsmitglied Frank Illing den Sieg gönnen würden. „Wir hatten letzte Woche gegen dfen SV Neuses einen gebrauchten Tag erwischt und wollen das diese Woche besser machen“, so der Sportliche Leiter Horst Uffelmann.

Die letzte Heimniederlage gegen Germania Rothenbergen liegt auch schon ein Weilchen zurück: vor dem gemeinsamen Aufstieg in die Gruppenliga siegte Germania Rothenbergen im April 2007 mit 2:1 in Meerholz, ein Jahr später gelang dem VfR in der spannenden Schlussphase der Gruppenliga-Saison ein eminent wichtiger 3:0-Heimerfolg gegen die Germania — es waren drei wertvolle Punkte, die dem VfR am Ende den Relegationsplatz und in der Folge eine weitere Spielzeit in der Horst_UffelmannGruppenliga sicherten.

Anfang September gab es in der Hinrunde einen 2:0-Sieg, bei dem Kai Lotz mit seinen beiden Treffern den Sieg sicherte. Über ein ähnliches Resultat heute würde sich beim VfR keiner beklagen. Im Spiel Tabellensiebter gegen Tabellenzehnter liegen nur fünf Punkte zwischen beiden Teams. Trainerfuchs  Frank Illing wird sicher seine Vorstellungen darüber haben, wie der VfR zu stoppen ist.

Das wird sich vor allem auch an der Frage der Rothenbergener Abwehr entscheiden. Denn es gibt ein interessantes Detail: Beide Mannschaften haben jeweilst 44 Tore geschossen, der Unterschied liegt in der Abwehr: Während der VfR erst 25 Gegentore hinnehmen musste, sind es bei der Germania schon 41.

Was wiederum die Frage aufwirft, wer bei beiden Teams dabei sein kann. Der VfR kann nur bedingt auf seine Angriffsmaschinerie setzen: Kai Lotz ist fit, aber Franco Giustiniani fällt weiter aus und hinter Enzo Carrozza steht noch ein dickes Fragezeichen. Bei der Germania ist dagegen alles im Kader dabei — zumindest bei dieser Bilanz sieht der Trainer Frank Illing schon mal besser aus als das Mitglied Frank Illing.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT