Bittere Heimniederlage gegen engagierte Gäste

0
1435

20140427-172145.jpg

Etwas überraschend hat der VfR sein Heimspiel gegen Viktoria Neuenhasslau mit 4:5 Toren verloren. Knackpunkt waren erschreckende Abwehrschwächen, die die Gäste konsequent ausnutzten. Dennoch wäre mehr drin gewesen, denn der VfR holte einen Zwei-Tore-Rückstand auf.

Schon zur Halbzeit hatte es 1:3 gehießen. Zunächst war der VfR spielbestimmend und hatte durch einen Lattenkreuztreffer von Vincenzo Carrozza und einem Drehschuss von Kai Lotz beste Chancen. Niklas Moraske sorgte mit seinem ersten Pflichtspieltor mit einem Hinterkopf-Treffer auf Flanke von Carrozza für die frühe 1:0-Führung (18. Minute). Erst nach einer halben Stunde kam der Gast ins Spiel und dominierte die letzte Viertelstunde vor der Halbzeit. Zunächst ging alles mit etwas Glück und dem Beistand der Torlatte und einer Rettungstat von Reiländer auf der Linie noch alles gut, doch innerhalb von nur drei Minuten kurz vor der Halbzeit drehte der Gast die Partie mit drei nicht unverdienten Treffern. Zwei Mal Sascha Talmon und Egzon Shabani liessen zwischen der 39. und der 41. Minute die Gästefans unter den 50 Zuschauern jubeln.

In der zweiten Halbzeit hatte der VfR sich dann noch einmal einiges vorgenommen und kam auch tatsächlich durch einen schönen Heber von Sören Geiger auf 2:3 heran (48. Minute). Doch die Gäste nutzten einen der an diesem Tag zahlreichen Blackouts in der Meerholzer Abwehr aus und erhöhten durch Gromi Batista auf 2:4 (63. Minute).

Fast im Gegenzug keimte wieder Hoffnung auf, als Sören Geiger im zweiten Anlauf das 3:4 erzielte (67. Minute). Und die Moral beim VfR stimmte: in der 74. Minute fiel dann sogar der Ausgleich, und der war sehenswert: Beganovich bringt nach einer Ecke den zweiten Ball nach innen, Trainer Uwe Müller schirmt den Ball mit dem Rücken zum Tor gut ab und legt für Hamza Boutakhrit ab, der denn Ball aus 18 Metern in den rechten Winkel zimmert -4:4!

Doch statt mit dem Punkt zufrieden zu sein und den Punkt mitzunehmen, spielte der VfR weiter auf Sieg und wurde dafür bestraft. Mit einer Energieleistung setzte sich Sascha Talmon in der 83. Minute gegen drei Meerholzer Abwehrspieler durch und ließ auch Torhüter Eichenauer mit einem knallharten Kracher aus kürzester Distanz keine Chance -4:5, gleichzeitig der Endstand.

Fazit: ein unterhaltsames Spiel mit einer gut kämpfenden, aber naiv verteidigenden VfR-Mannschaft. Beste Spieler beim VfR Torhüter Alex Eichenauer und Libero Stefan Horstkampf, beim Gast überzeugten der dreifache Torschütze Sascha Talmon und Gromi Batista.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT