Erste Mannschaft verliert deutlich

0
1575

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat das Punktspiel gegen den SV Neuses klar mit 1:4 (Halbzeit 0:3) verloren. So schlecht, wie es das Ergebnis andeutet, war die Leistung der Meerholzer allerdings nicht — doch der Gast nutzte in der ersten Halbzeit zwei grobe Abwehrschnitzer und verwaltete den Sieg anschließend sehr sicher.

Der VfR begann mutig, engagiert und mit einem klaren Spielaufbau. Doch die Gästeabwehr stand sicher und ließ in der erstnViertelstunde kaum etwas zu. Und ab der 20. Minuten begannen die zehn Minuten, die das Spiel entscheiden sollten.

Nach einem Stoppfehler in der Abwehr kombinierten sich Marco Börner und Thomas Keleschovsky sehenswert in den Meeerholzer Strafraum hinein, und Börner ließ aus kurzer Entfernung VfR-Keeper keine Chance – 0:1 (20. Minute).

Das Tor verunsicherte die Meerholzer sichtlich, und. Nur fünf Minuten später folgte fast schon die Vorentscheidung: Börner wurde im Strafraum viel zu ungestüm angegriffen, und der nicht immer sicher pfeifende Peter Flach (Hösbach) entschied in dieser Situation völlig zu Recht auf Strafstoß. Börner selbst macht das sicher, und nach 26 Spielminuten steht es 0:2.

Damit stotterte der VfR-Motor natürlich  noch mehr, und nachdem Weingärtner in der 31. Minute zunächst mit einem Reflex einen Kopfball zur Ecke entschärft, ist er nach dieser Standardsituation gegen einen Kopfball von Jäger ins kurze Eck machtlos – 0:3.

VfR-NeusesAuch in der zweiten Halbzeit beginnt der VfR noch einmal engagiert, und dieses Mal belohnt er sich auch: Pappert wird in der 52. Minute gefoult, den fälligen Freistoß aus 18 Metern jagt er sehenswert in den Winkel – 1:3.

Wer weiß, wie das Spiel noch ausgegangen wäre, wenn der Anschlusstreffer drei Minuten später von Pappert seine Anerkennung gefunden hätte. Schiedsrichter Flach entschied nach einem Zweikampf in der Luft aber zugunsten von Torhüter Tobias Hartherz, und so blieb es bei der Zwei-Tore-Führung der Gäste.

Danach hatte der VfR zwei Mal durch den nach vorne gezogenen Grohs und zwei Mal durch Pappert nach Zuspiel des agilen Muto die Chance zum Anschlusstreffer, doch die Kugel wollte nicht ins Gästetor.

Dafür klingelte es in den Schlussminuten noch einmal im VfR-Gehäuse. Keleschovsky setzte sich auf Linksaußen durch und bediente in der 87. Minute den vor dem leeren Tor stehenden Timo Franz, und Dr Kapitän der Gäste drosch das Leder in die Maschen.

Fazit: Unter dem Strich ein verdienter Sieg der Gäste, der aber deutlich zu hoch ausfiel. Und der VfR spielte über weite Strecken besser, als es das Endergebnis aussagt. Allerdings erlaubte man sich in der Abwehr zu viele Fehler und benötigte an diesem Sonntag zu viele Chancen, um zu Toren zu kommen.

Durch den gleichzeitigen Sieg von Wächtersbach zu Hause gegen Bayern Alzenau hat sich die Situation des VfR noch einmal etwas verschlechtert: Zum rettenden Ufer sind es jetzt schon wieder vier Punkte Rückstand.

 

 

 

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT