Erste siegt 4:1 gegen Langenbergheim

0
1685

imageDie Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat ihr Vorbereitungspiel gegen den KSV Langenbergheim mit 4:1 gewonnen. In einem munteren Testspiel erzielten Krieger (7. Minute), Dworski (14.), Rehahn (37. und 64.) die Meerholzer Treffer, für die Gäste glich Julian Stofsky (14.) zwischenzeitlich aus.

in einem munteren Testspiel führte der VfR zur Halbzeit gegen den Vertreter aus der Kreisliga A Hanau mit 3:1 Toren. Der VfR machte über weite Strecken das Spiel. Die Gäste, die wegen eines Junggesellenabschieds auf mehrere Stammkräfte verzichten mussten, versuchten ihr Glück mit schnellen Kontern.

Beide Mannschaften brauchten dabei nicht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Enno Krieger war nach 7 Spielminuten der Nutznießer einer Ballstaffette zwischen Ortakaya und Eurich und staubte die Flanke aus kurzer Entfernung zum 1:0 ab. Die Freude im VfR-Lager währte nicht lange, denn schon drei Minuten später wurde Julian Sofsky vom starken Dorain Stenger auf Linksaußen auf die Reise geschickt und behielt vor Torhüter Nico Müller die Nerven -1:1 (10. Minute).

doch wiederum nur vier Minuten später fand Kevin Rehahn mit einem Pass in die imageSchnittstelle auf Rechtsaußen Neuzugang Christian Dworski, und der Ex-Wirtheimer verwandelte aus kurzer Entfernung zum 2:1 (14. Minute). Danach plätscherte die Partei bei drückenden Sommertemperaturen Richtung Halbzeit, ehe der VfR doch noch einmal zuschlug.

Gäste-Keeper Noweski wurde nach einem Rückpass in einen Zweikampf mit dem nachsetzenden Ortakaya verwickelt – den Zweikampf gewann Noweski noch, doch der ebenso nachsetzende Kevin Rehahn klaute ihm dann den Ball und schob in aus 16 Metern ins verwaiste Tor – 3:1 (37. Min.). Noweski machte jedoch noch vor der Pause seinen Fehler wett, als er in der 42. Minute einen Kracher von Steffen Franz mit einer Faust an die Latte lenkte.

Die abwechslungsreiche erste Halbzeit hatte offenbar Kraft gekostet. Jedenfalls dauerte es eine gute Viertelstunde, bevor die etwa 50 Zuschauer wieder etwas geboten bekamen. Aber dieser Angriff des VfR war das Warten auch Wert. Schnell ging es durchs Mittelfeld, Ortakaya legte den Ball dann sehr schön auf Linksaußen zu Steffen Franz. Dessen sehr scharfe, flache Flanke kam eigentlich schon in den Rücken des mitgelaufenen Rehahn, doch der technisch versierte Offensivspieler lenkte den Ball per Hacke durch die eigenen Beine und unhaltbar ins rechte Toreck zum 4:1 (64. Minute).

Munter dann auch noch die Schlussminuten: Zunächst verschoss Dorian Stenger einen Foulelfmeter (87. Minute), eine Minute später wurde ein schöner Kopfballtreffer des eingewechselten Harloff wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt.

 

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT