Erste verliert letztes Spiel in Oberndorf 1:4 — Bieber zieht den Kopf aus der Schlinge

0
1307

Der VfR hat das bedeutungslose letzte Saisonspiel in Oberndorf mit 1:4 verloren. Da Wittgenborn sein letztes Spiel gegen Meister Rothenbergen mit 4:2 gewann, rutschen die VfR’ler in der Endabrechnung noch einen Platz weiter herunter und beenden die Saison auf Platz 12, punktgleich mit Altenmittlau und — dem SV Bieber, der durch einen 3:2-Auswärtssieg in Pfaffenhausen bei gleichzeitiger 2:1-Niederlage von Roth bei Absteiger SV Breitenborn profitierte und sich noch auf den Nicht-Abstiegsplatz 14 rettete.Damit muss Melitia Roth in die Relegation gegen den FSV Geislitz. Unsere Nachbarn von der Kinzigmühle hatten dabei riesiges Pech beim bereits als Absteiger feststehenden SV Breitenborn. Nach knapp 70 Spielminuten hatten beide Teams jeweils einmal getroffen, wobei der Ex-Meerholzer Abdul Rana die Führung der Gastgeber innerhalb von einer Minute egalisierte. Und als sich alles schon auf ein 1:1-Unentschieden einstellte, erzielte Marcel Schmidt in der 90. Minute den 2:1-Siegtreffer für Breitenborn. Marcel Schmidt? Genau, der wird ebenso wie sein Bruder Pascal in der kommenden Saison für den VfR 09 Meerholz auflaufen.

DSC_0187Auch an der Spitze der Kreisoberliga gab es noch einmal Bewegung. Die SG Flörsbachtal siegte in Altenmittlau mit 4:0-Toren und profitierte vom gleichzeitigen 2:2-Unentschieden des SV Bernbach gegen die SKG Mittelgründau. Zum Lohn dürfen die Flörsbachtaler jetzt in die Relegation gegen die Zweiten aus Büdingen, Offenbach und Hanau um einen weiteren Aufstiegsplatz in die Gruppenliga spielen. Für den SV Bernbach bleibt nach einem schwachen Saisonende nur der undankbare dritte Tabellenplatz.

Stichwort Gruppenliga: Dort ist die SG Altenhaßlau/Eidengesäß trotz eines 3:1-Heimsieges und am Ende 45 Punkten (!) abgestiegen, weil der direkte Vergleich gegen den SC Hanau gegen die Linsengerichter sprach und die SG Marköbel das letzte Spiel gegen Jügesheim mit 2:0 gewann und sich damit sein Ein-Punkte-Polster auf Altenhaßlau bewahrte.  Schade für die SG AE, die jetzt ebenso wie der 1. GFC Gelnhausen (0:4 gegen den Tabellenzweiten Mühlheim) und der TSV Höchst (1:8 gegen die Spvgg Dietesheim und damit doch mehr als 100 Gegentore) den Gang in die Kreisoberliga Gelnhausen antreten muss. Damit ist jetzt schon klar, dass die Kreisoberliga Gelnhausen in der kommenden Saison eine echte Kracherrunde werden wird. Wir freuen uns darauf!

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT