Erste verliert nach hartem Kampf

0
1935

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat das wichtige Spiel gegen den SV Bernbach mit 1:2 verloren. Die erste Halbzeit verschlief der VfR komplett, im zweiten Durchgang hätte sich die Truppe von Rüdiger Strutt ein Unentschieden verdient gehabt – scheiterte aber an dem glänzend reagierenden Gästetorhüter Warwas.

Der VfR begann die Partie etwas fahrig, der SV Bernbach wiederum zeigte mit aggressivem Pressing, dass er die Partie hier nicht abschenken wollte. Nach etwa fünf Spielminuten fand der VfR dann besser ins Spiel. Der SV Bernbach blieb aber bei Kontern extrem gefährlich. In der 13. Minute überlief der pfeilschnelle Simon Trageser über Rechtsaußen Stefan Horstkamp, Torhüter Nico Müller klärte mit einem starken Reflex.

In der 18. Minute mussten die Gäste durch Trageser in Führung gehen, aber erneut blieb Nico Müller im direkten Duell siegreich. In der 38. Minute dann die dritte Großchancender Gäste, dieses Mal scheiterte Carsten Wegmann allein vor Nico Müller am glänzend reagierenden VfR-Keeper.

In der 41. Minute dann die erste Chance für den VfR: Nach Freistoßflanke von Caruso kommt Matthias Horstkamp zentral zum Kopfball, sein Abschluss gerät aber einen Tick zu hoch. Es war die erste nennenswerte Chance der Gastgeber, die zu diesem Zeitpunkt von Glück und Müller reden könnten, dass sie nicht in Rückstand geraten waren. Der Rückstand fiel dann aber doch noch vor dem Pausentee. Manuel Kraft erkämpfte im Mittelfeld einen schlampig gespielten Pass der Meerholzer, bediente den anlaufenden Mark Peter, und der ließ aus zehn Metern Torhüter Nico Müller mit seinem platzierten Schuss keine Chance – 0:1 (45.)

Auch nach der Pause änderte sich wenig am Bild. Die Gäste wirkten bissig und zielstrebiger. In der 50. Minute setzte sich Mark Peter im Strafraum gegen drei Meerholzer durch, legte quer auf Wegmann, aber erneut ist Nico Müller zur Stelle und wehrt spektakulär ab.

Nach seinem 1:1-Ausgleich war der VfR am Drücker: Mario Grohs im Zweikampf mit einem Bernbacher Abwehrspieler (Bild: G. Brune)

In der 55. Minute dann Pech und Glück für den VfR. Zunächst verlängert Matthias Horstkamp eine Flanke auf den langen Pfosten, Mario Grohs rutscht in den Ball und trifft nur die Unterkante der Latte. Praktisch im Gegenzug kommen Wegmann und Peter in eine Zwei-gegen-Eins-Situation gegen die aufgerückte VfR-Abwehr, doch Peter schießt freistehend vor dem Tor weit über die Latte (56.).

Jetzt ist der VfR endlich drin im Spiel. Franz schickt Grohs auf Rechtsaußen, der spielt direkt in die Mitte auf den mitgelaufenen Kevin Rehahn, doch auch der SVB-Keeper Philipp Warwas erweist sich als Meister im Fach Eins-gegen-Eins (60. Minute) und klärt zur Ecke.

In der 68. Minute wird Grohs in aussichtsreicher Situation zentral gefoult. Den Freistoß aus 18 Metern schießt Grohs selbst, doch Warwas kann zur Ecke klären. Zwei Minuten später fast die identische Situation, dieses Mal fischt Warwas den Schuss von Caruso aus dem Winkel (69. Minute). Drei Minuten später belohnt sich der VfR für diese Drangphase: Eine ideal getimete Freistoßflanke von Linksaußen findet in der Mitte den hochsteigenden Mario Grohs, der aus acht Metern einnickt (1:1 – 73.)

Jetzt ist Feuer in der Partie: In der 76. Minute wird Franz gefoult, er schießt selbst und Warwas klärt mit Mühe zur Ecke. Der VfR ist jetzt dran an der Führung – und kassiert eine Minute später die kalte Dusche. Kraft schlägt eine gefühlvolle Flanke in die Mitte, dort ist Peter ungedeckt und sein Kopfball streichelt die Unterkante der Latte und fällt unhaltbar ins Tor (1:2 – 77. Minute).

Der starke Gästekeeper Philipp Warwas sicherte dem SV Bernbach in der Schlussphase mit Glanzparaden in Serie den Sieg. (Bild: G. Brune)

Der VfR wirft in den letzten zehn Minuten alles nach vorne — und muss dabei immer auf Konter achten. In der 88. Minute die Doppelchance für den VfR: Den Schuss von Caruso klärt Warwas bereits glänzend, den Abpraller köpft Grohs aus kurzer Distanz, aber Warwas ist erneut zur Stelle und klärt zur Ecke. In der Nachspielzeit ist es dann erneut Warwas, der glänzend gegen einen Schuss von Rehahn aus kurzer Distanz zur Ecke klärt.

Am Ende hätte der VfR aufgrund der drangvollen Schlussphase einen Punkt verdient gehabt, muss sich aber den Vorwurf gefallen lassen, fast eine Stunde lang nicht richtig in dieses wichtige Spiel gefunden zu haben.

Beste Spieler beim VfR waren Torhüter Nico Müller und Abwehrchef Matthias Horstkamp. Bei den Gästen überragte ebenfalls Torhüter Philipp Warwas, daneben spielten Maunel Kraft und Mark Peter eine sehr gute Rolle.

Tore: 0:1 Peter (45.); 1:1 Grohs (73.); 1:2 Peter (77.)

Schiedsrichter: Thomas Bauer (Blankenbach).

Zuschauer: 90

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT