Es gibt Dinge, die noch getan werden müssen

0
1569

Auch das „Spiel um die goldene Ananas“ ging verloren – die Erste Mannschaft hat in den kommenden Vorbereitungszeit noch einiges zu tun. Vorne müssen die Dinger ins Eckige, hinten die Räume enger gemacht werden. Gegen die Melitia aus Roth klappte das beim 2:4 jedenfalls nicht.

das Spiel begann mit einer Schrecksekunde, als sich Mario Grohs nach einem harten Einsteigen des Gegners an der Mittellinie das Knie verdrehte und ausgewechselt werden musste. Es bleibt zu hoffen, dass es keine schwerwiegendere Verletzung sein wird.

Auch auf dem Platz hatte der VfR nicht das bessere Ende für sich. Acht zu fünf Torchancen konnte man zählen, am Ende aber hatte Roth mit 4:2 Toren das bessere Ende für sich. Torschützen für den VfR waren Giustiniani und Prestifilippo, der allein drei Dinger hätte machen können.

Und hinten stellte sich die neu formierte Defensive so manches Mal zu leichtfertig an, ließ die Röther kombinieren und verlor einfache, aber entscheidende Zweikämpfe. Positiv festzuhalten bleibt dagegen, dass das Team von Trainer Uwe Müller bis zum Ende der zwei Mal 30 Minuten um jeden Meter kämpfte und die Röther mit einem aggressiven Pressing unter Druck zu halten versuchte.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT