Kai Lotz-Festival beim 6:2 (2:2) gegen KG Wittgenborn

0
2461

Über diese Spiel werden die 65 Zuschauer die dabei waren noch lange reden.
Die Mannschaft machte ihrem Trainer Uwe Müller, wurde die vergangene Woche 50 Jahre,
das schönste Geburtstaggeschenk und Kai Lotz beschenkte sich mit 3 Toren gleich selbst,
da er heute 31 Jahre wurde und machte gleichzeitig seinem Mitspieler Eric Mohn,
der in dieser Woche Vater eines Sohnes wurde sein Geschenk.

VfR-Online gratuliert allen drei zu Ihrem Jubelfest recht herzlich.

Uwe Müller musste in der Abwehr umstellen und Alex Sommer musste sich neu in die
Viererkette mit einreihen.

Das Spiel ging in der 1.Halbzeit hin und her und hatte zahlreiche Grosschancen und
sensationelle Tore.

(3.) Franco dribbelte sich durch die Wittgenbornerabwehrreihen, scheitert aber mit seinem
Schuss, knapp am Tor.

(11.) Freistoss für den VfR, Kai Lotz wollte den Ball über die Gästemauer zirkeln, doch
dieser ging an die Hand eines Gästespielers.
Den fälligen Elfmeter verwandelte das Geburtstagskind souverän.

(22.) Der nicht unverdiente Ausgleich: Eine Brandnerecke wurde verlängert und Tim Protzmann
köpfte den Ball ins Meerholzer Netz.

(29.) Alex Eichenauer drehte einen Haberkornfreistoss um den Pfosten und im Gegenzug fiel das

J A H R H U N D E R T T O R

(30.) Mario Grohs schlug eine Flanke aus dem Halbfeld in den Strafraum dort lag Kai Lotz quer in
der Luft und hämmerte per Seitfallzieher das Leder in den Giebel.

Doch die Freude über dieses Wahnsinnstor dauerte nur 3 Minuten, den da schlug der Wittgenborner Torjäger
Almir Muminovic zu. (33.) wurde er am Strafraumrand angespielt, drehte sich in Gerd-Müller-Manier um
die eigene Achse und schlenzte den Ball unhaltbar für Eichi zum 2:2 ein.

Als alle mit dem Pausenpfiff rechneten schlug die Minute für Franceso Giustiniani (45.) der kleine
Italiener vernaschte mehrere Gegenspieler und schlenzte den Ball von halb-links in den rechten oberen
Torwinkel und erzielte das      T O R  D E S  J A H R E S  zum 3:2 Pausenstand.

Gleich nach Anpfiff zur 2. Halbzeit, des guten Schiedrichter Radisoglou FFC Frankfurt, ging es mit der Torejagd
munter weiter.

(46.) Das persönliche Geschenk von  Sohn Kevin für Vater Uwe:
Mit seinem ersten Pflichtspieltor für den VfR, erzielte Kevin Rehhahn, mit seinem Aufsetzer aus 25 Metern das 4:2.

(57.) Wieder trug sich Kai Lotz mit seinem 18 Treffer in die Torschützenliste ein.
Er lief alleine auf Torwart Müller zu, dieser konnte den Ball aber nur noch ins eigene Tor lenken, zum 5:2.

Die jungen Spieler des VfR hörten aber nicht auf Fussball zu spielen und berannten das Tor von Wittgenborn
unaufhörlich.
(70.) Christopher Knöll tankt sich auf linken Seite durch und passte zu Kai Lotz, dieser vertändelte den Ball,
setzte aber nach und verfehlte das Tor nur knapp.

(78.) Ein Knöllschuss wurde vom Wittgenborner Torwart Müller abgewehrt und es folgte die einzige
Torschance der Gäste, aber Mark Reutzel der alleine aufs Meerholzer Tor zulief verzog um haaresbreite.

Zu dieser Zeit spielten die Gäste nur noch mit 10 Mann, da der Spieler Muminovic in der (72.) wegen
Meckerns die Ampelkarte sah, vermutlich auch endnervt von seinem Gegenspieler Hamza Bouthakhrit.

(80.)Geburtstagskind Kai Lotz wurde mit Standingovation von Trainer Müller vom Feld geholt.

Den Schlusspunkt setzte in der (82.) ausgerechnet Alex Sommer, der den Ball aus dem Gwühl heraus
über die Torlinie stocherte.

Wer diese Spiel nicht gesehen hat, der hat wirklich einen Riesenevent verpasst.

Schiri:Manos Radisoglou FFC Frankfurt  Z.:65 Beste Spieler: Meerholz alle bärenstark

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT