Mitgliederversammlung: Der VfR ist nicht in der Krise

0
1538

Beim Kreisoberligisten VfR 09 Meerholz ist trotz der sportlich prekären Lage von Krise im Verein nichts zu spüren. Bei der Mitgliederversammlung im Heinrich-Kreutzer-Sportlerheim erklärte Vereinsvorstand Klaus Brune, warum der Verein trotz des möglichen Abstiegs aus der Kreisoberliga sich auch weiterhin gut aufgestellt fühlt.
„Wir sind trotz aller sportlich widriger Entwicklungen der letzten Monate ein funtionierender Verein, der einen guten Ruf im Kreisgebiet genießt“, erklärte Brune vor etwas mehr als 50 anwesenden Mitgliedern des Vereins. Als Beweis führte er die Tatsache an, dass mit Uwe Müller, Klaus Dörner und Rüdiger Strutt gleich drei namhafte Trainer zur Verfügung standen, als der VfR zwei Interimstrainer für diese und einen neuen Trainer für die kommende Saison suchte.

Der geschäftsführende Vorstand im April 2016: Klaus Brune (1. Vorsitzender), Marian Lex (2. Kassierer und Abteilungsleiter SoMa), Maike Lex (Schriftführerin und Jugendwartin), Roland Moraske (Geschäftsführer) und Dietmar Appl (2. Vorsitzender und Kassierer)
Der geschäftsführende Vorstand im April 2016: Klaus Brune (1. Vorsitzender), Marian Lex (2. Kassierer und Abteilungsleiter SoMa), Maike Lex (Schriftführerin und Jugendwartin), Roland Moraske (Geschäftsführer) und Dietmar Appl (2. Vorsitzender und Kassierer)

Auf die schwierige sportliche Lage ging natürlich auch Alexander Eichenauer als Sprecher des Spielausschusses ein. „Unser erstes Amtsjahr war gleich ein schwieriges Jahr, mit zwei Trainerwechseln und einer schweren sportlichen Situation bei der ersten Mannschaft.“ Dennoch mache die Arbeit dem Spielausschuss um Eichenauer, David Sattler und Matthias Horstkamp sehr viel Spaß, weil man über Spieler verfüge, mit denen man gut zusammenarbeiten könne und die an einem Strang ziehen. „Viele Spieler haben uns bereits ihre klassenunabhängig Zusage für die neue Saison gegeben. Die Zusagen zeigen, dass wir als Verein nicht alles falsch machen, auch wenn es sportlich momentan nicht so gut läuft“, so Eichenauer.

Jugendleiterin Maike Lex verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem FSV Hailer im Jugendbereich. Gerade bei den jüngeren Jahrgängen ist der VfR in der JSG Hailer/Meerholz mittlerweile stark vertreten, die Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder steigt nach einigen Jahren des Rückgangs inzwischen wieder. Aktuell kicken rund 100 Jugendliche für den VfR in der Spielgemeinschaft. „Wir haben zwei große Herausforderungen im Jugendbereich: Wir müssen unseren Nachwuchs so motivieren, dass er auch Durststrecken durchsteht und den Einstieg in den Seniorenbereich schafft. Und wir müssen mehr qualifizierte Jugendtrainer gewinnen“, umreißt Lex die Aufgaben für die nahe Zukunft.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT