Aktualisiert: Punktgewinn für die Erste

1
2039

Die Erste des VfR 09 Meerholz hat einen Punkt aus dem ersten Abstiegs-Endspiel mitgenommen. Nach kampfbetontem Spiel trennte man sich 2:2 Unentschieden von der SG Flörsbachtal.

Die Gäste begannen mit einem starken Pressing und ließen den VfR nicht zur Entfaltung kommen. Folgerichtig ging die SGF in der 15. Minute auch in Führung. Nach einer abgewehrten VfR-Ecke wurde Stephen Gösseringer auf Linksaußen geschickt, setzte sich gegen Stefan Horstkamp durch und traf mit einem satten Schuss ins lange Eck (0:1). Auch in der Folgezeit präsentierten sich die Gäste bissiger, der VfR musste immer wieder hinten herum spielen und kam kaum in die gefährliche Zone.

——————-

HIER DER LINK ZÜNDEN BILDERN DES SPIELS:

https://img.gg/VVohpN0

——————–

Bezeichnend daher, dass für die Erste VfR-Chance nach 32 Minuten ein Standard herhalten musste. Der Freistoß von Nico Caruso aus halbrechter Position strich nur knapp über die Querlatte. Gefährlicher blieben die Gäste: In der 38. Minute wurde Tauberschmitt auf Linksaußen freigespielt, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins am gut reagierenden VfR-Keeper Nico Müller.

Fast im Gegenzug der Ausgleich: Eine langgezogene Freistoßflanke von Steffen Franz köpfte Mario Grohs als Bogenlampe gegen die Laufrichtung von Gästetorhüter Zachrau ins lange Eck. Ein zu diesem Zeitpunkt etwas überraschender Ausgleich.

Kam wegen des Gäste-Pressings wie alle VfR-Akteure kaum ins Spiel: Kevin Rehahn (Bild: G. Brune)

Die Gäste blieben gefährlicher: Lindenberger spielt Tauberschmitt am rechten Strafraumeck frei, der legt den Ball auch am herausstürzenden Müller vorbei in die Tormitte, doch Pascal Schmidt kann die Situation bereinigen. Das Spiel geht jetzt hin und her – Jeison Mendoza scheitert in aussichtsreicher Situation am glänzend reagierenden Zachrau.

Jetzt ist der VfR besser in der Partie und hat in der 45. Minute die riesige Chance zur Führung: Nach einem Schuss von Mendoza, der von Amend auf dem Weg in Richtung Tor mit der Hand abgewehrt wird, deutet Schiedsrichter Tobias Joseph auf den Punkt. Steffen Franz läuft an, doch sein flacher Schuss ist zu schwach und unplatziert geschossen, und Torhüter Marco Zachrau kann den Ball ohne Probleme halten.

Der VfR kommt stärker als der Gast aus der Kabine. Und in der 55. fast die Führung. Nach einem Freistoß von Brune verlängert Grohs in der Mitte, aber der aufgerückte Matthias Horstkamp scheitert im Fallen an der Latte. Drei Minuten später ist es dann aber doch soweit: Der zweikampstarke Tobi Eurich wird 17 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht: Den fälligen Freistoß aus zentraler Position nagelt Nico Caruso knallhart und unhaltbar unter die Latte – 2:1 (58. Minute).

Große Chance zur Entscheidung: Eurich scheitert an TW Zachrau. (Bild: G. Brune)

Nur zwei Minuten später hat Tobi Eurich die große Chance, das Spiel zu entscheiden. Er wird glänzend in der Mitte freigespielt, setzt sich stark im Zweikampf durch, scheitert dann aber aus kurzer Distanz an Gästekeeper Zachrau (60. Minute).

Jetzt kämpft sich der Gast wieder in die Partie. Drei gelbe Karten für den Gast in zehn Minuten zeugen von der zunehmenden Hektik. Fußball wird aber auch gespielt: Flechner profitiert zum zögerlichen Verhalten der VfR-Abwehr, sein Schuss von der Straufraumecke ins kurze Eck wird eine sichere Beute von VfR-Müller.

In der 80. Minute dann doch der verdiente Ausgleich. Müller kann auf Rechtsaußen nicht am Flanken gehindert werden, Gösseringer nimmt den Ball mit dem Rücken zum Tor gut an und verwandelt aus der Drehung ins lange Eck (2:2, 80.).

Bei stärker werdendem Regen werden die letzten zehn Minuten zum Kampfspiel. Die größte Chance haben dabei die Gäste: Nach einem Steilpass in die Spitze kommt Torhüter Müller aus seinem Kasten, rutscht auf dem nassen Gras aus und springt am Ball vorbei. Gästestürmer Jähnsch umkurvt Müller und läuft aufs leere Tor zu, doch Matthias Horstkamp klärt mit einer satten Grätsche zur Ecke.

Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem sich die Gäste den direkten Nicht-Abstieg gesichert haben (Flörsbachtal kann nicht mehr direkt absteigen). Der VfR muss noch ein wenig nachlegen, doch mit dem Punktgewinn heute ist die Ausgangslage machbar.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT