Relegation: Spiel auf Augenhöhe

0
1840

Es wird ein Spiel zweier Mannschaften werden, die zuletzt einen Lauf hatten. Beim Relegationsfinale zwischen dem VfR 09 Meerholz und dem TSV Wirtheim wird aber nur eine Mannschaft ihren Lauf fortsetzen können — und mit einem Startplatz in der Kreisoberliga 2016/2017 belohnt werden. Das Hinspiel steigt am Freitag um 19:00 Uhr auf der Heinz-Jakob-Sportanlage in Meerholz.

Mit einem fulminanten Schlussspurt sicherte sich der VfR 09 Meerholz unter dem Trainer-Duo Klaus Dörner und Uwe Müller noch den Relegationsplatz 16 in der Kreisoberliga. Von den letzten acht Pflichtspielen ging nur die Partie zu Hause gegen den FSV Bad Orb verloren, sechs Siege (darunter die „Endspiele“ in Flörsbachtal, in Roth, zu Hause gegen Wächtersbach und in Bieber) sowie ein Unentschieden zeigten die Nervenstärke der Grün-Weißen im Saison-Endspurt.

Dörner-Müller-TabelleDas Problem dabei: Nervenstark zeigte sich der kommende Gegner TSV Wirtheim ebenfalls. Nachdem Ende März/Anfang April mit einer Serie siegloser Spiele der Aufstiegszug scheinbar ohne die Biebergemünder abzufahren drohte, sicherte sich das Team von Spielertrainer Marcus Wolf mit sechs Siegen in Serie noch den dritten Tabellenplatz.

Eine breite Brust haben also sicherlich beide Teams. Und das Wissen, jeweils einen sehr ausgeglichenen Kader zu haben, der nicht von der Leistungsstärke eines einzelnen Spielers abhängt. Beim VfR zeigen Kevin Rehahn, Enno Pappert und Stefan Horstkamp seit Wochen eine überragende Leistung, aber Mario Grohs und Niclas Moraske in der Abwehr, Timo Brune und Steffen Franz im Mittelfeld sowie Marcel Schmidt im Angriff stehen kaum hintendran.

Ähnlich ausgeglichen agiert der noch junge Kader des TSV Wirtheim, der den Verein nach 26 Jahren Abwesenheit wieder in die Kreisoberliga zurückführen möchte (die zum damaligen Zeitpunkt gerade von A-Klasse in Bezirksliga umbenannt wurde).

Der TSV Wirtheim spielt eine absolut konstante Saison: 34 Punkte (aus 19 Spielen) bis zur Winterpause, 27 Punkte (aus 13 Spielen) danach; in der Tabelle der Hin- wie der Rückrunde belegte das Team Platz vier und Platz fünf, was in der Addition durch den zurückfallenden SV Fischborn und den zu spät Fahrt aufnehmenden FSV Geislitz am Ende Platz drei bedeutet; zu Hause holte das Team 32 Punkte, auswärts starke 29 Zähler. Insgesamt reichten 79:36 Tore für 61 Punkte aus 32 Spielen.

Ein Team, das schwer auszurechnen sein wird. Viele junge Spieler hat der frühere Regional- und Oberligaspieler Marcus Wolf in sein Team eingebaut, weitere A-Jugendspieler aus der Gruppenliga-Spielgemeinschaft mit Höchst lauern auf der Bank.

Es gibt keinen Über-Torjäger im Team. Bester Torschütze ist Tobias Heger (13 Treffer), der das Gros seiner Tore vor der Wintepause schoss. Marcus Wolf folgt mit 10 Toren, Vegard Schüch (8 Tore) und Sascha Meyer (6 Treffer) folgen auf den Plätzen. Aber der TSV ist nicht allein auf diese Spieler angewiesen, in den entscheidenden letzten Spielen  zeigte sich auch Bryan Mattich (insgesamt 5 Tore) als nervenstark und treffsicher.

Rele-Heimspiel

Freuen wir uns also auf zwei spannende Spiele in der Relegation zur Kreisoberliga Gelnhausen. Los geht’s am Freitag um 19 Uhr in Meerholz. Die endgültige Entscheidung fällt dann in Wirtheim am Mittwoch, den 8. Juni, ebenfalls um 19 Uhr.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT