Spiel, Spass und eine Fußball-WM: Fußballcamp in Meerholz

0
1617

Von Maike Lex

Eine Woche trainieren wie die Profis. Und dabei noch Spaß haben und am Ende eventuell Weltmeister werden. Für rund 40 Kinder wurde dieser Fußballertraum beim Fußballcamp des VfR 09 Meerholz möglich. Dank zahlreicher freiwilliger Helfer und großartiger Unterstützung durch Sponsoren gab es am Ende überall zufriedene Gesichter und die Überzeugung: Das war nicht das letzte Fußballcamp in Meerholz.

40 Kinder, zahlreiche Trainer und Helfer sowie die Vertreter der Sponsoren präsentierten sich zum Start des VfR-Fußballcamps
40 Kinder, zahlreiche Trainer und Helfer sowie die Vertreter der Sponsoren präsentierten sich zum Start des VfR-Fußballcamps

Der Startschuss für die 39 Jungs und ein Mädchen fiel montags bei noch erträglichen Sommertemperaturen. VfR-Vorstandsmitglied Maike Lex hatte ein Turnier in völliger Eigenregie des Vereins organisiert, bei dem der Sportliche Leiter Horst Uffelmann und Seniorentrainer Uwe Müller ein buntes Programm aufgestellt hatten. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer des Vereins sorgten dafür, dass es den 40 Kindern in der gesamten Woche nicht langweilig wurde.

Denn Dank der Sponsoren, unter anderem Ortsvorsteher Herbert Böhmer und die Kreissparkasse Gelnhausen, konnte jedes Kind mit einem Trikot, einem Ball und einem farbigen Armband ausgestattet werden. Eine Woche lang lag die Wahrheit für die Kids auf dem Fußballplatz. An jedem Tag gab es bei fünf Trainern mehrere Trainingseinheiten, bei denen verschiedene Spielformen, der Torschuss, sowie Koordination und Technik geübt wurden. Zusätzlich hatte jedes Kind die Gelegenheit, bei Seniorenkeeper Alex Eichenauer ein Towarttraining zu absolvieren.

Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz. Aufgrund der hohen Temperaturen im Wochenverlauf wurde schnell entschieden, die letzte Trainingseinheit durch die beliebten „Meerholzer Wasserspiele“ zu ersetzen, bei der auch die Trainer und Betreuer ihren Teil abbekamen.

Wer viel Sport treibt, muss sich auch entsprechend stärken. Durch die Unterstützung des Kaufhauses Edeka gab es immer genug Erfrischungsgetränke, zudem sorgten die vorbereitete Rohkost sowie ein altersgerechtes Mittagessen der Gaststätte Kaufmanns für die notwendige Stärkung. Und zum Ausgleich gab es regelmäßig Siegerehrungen, Spiele oder einfach auch nur Kinofilme. Jeder Tag endete zudem mit Kuchen oder einem leckeren Eis. Der Höhepunkt hierfür war mit Sicherheit die von Ortsvorsteher Herbert Böhmer spendierten und von einem Eiskonditor zubereiteten Eistorten. Der Clou dabei: die beiden Torten waren mit einem Fußballfeld und dem Wappen des VfR dekoriert, wurden aber sofort ein Raub der Kinder.

Die richtige Handtechnik für Torhüter gab es bei Alexander Eichenauer zu lernen
Die richtige Handtechnik für Torhüter gab es bei Alexander Eichenauer zu lernen

Fanmeilenähnliche Zustände gab es am Freitag zum Abschluss des Fußballcamps, als eine U9- und eine U13-Weltmeisterschaft ausgespielt wurden. Hier kam echte Fanstimmung auf, weil die Kinder der Tagesstätte „Straße der Jugend“ in Meerholz den Tag nutzten, um zusammen mit den Erzieherinnen ihre Freunde im Camp als Fans mit Fanbemalung, in Trikots und mit Fanutensilien zu unterstützen.

Dabei lief alles wie im richtigen Leben ab. Die Kinder liefen bejubelt von den Zuschauern mit den Landesfahnen von Brasilien, Argentinien, Spanien und Deutschland auf den Platz, es wurden die jeweiligen Nationalhymnen gespielt und der Stadionsprecher stellte die Mannschaften vor. Der Ausgang sollte hoffentlich aber kein Omen für Brasilien 2014 sein: bei der U9 siegte Argentinien, bei der U13 besiegte Spanien im Finale Deutschland.

Am Freitagnachmittag konnten Campkinder und ihre Gäste das DFB-Schnupper- oder das DFB-Fußballabzeichen machen. Zum Abschluss gab es dank vieler Sponsoren auch noch eine reichgefüllte Tombola, bei der jedes Kind zwei Preise garantiert hatte. Die ereignisreiche Woche endete dann mit dem gemeinsamen Grillen mit den Trainern und Helfern.

Viel Lob gab es für das Organisationsteam von Maike Lex. Alle waren sich einig – die Veranstaltung sollte im kommenden Jahr wieder angeboten werden. Bleibt zu hoffen, dass der VfR dann auch wieder auf die tatkräftige Unterstützung seiner Helfer und der vielen Sponsoren zurückgreifen kann. Ohne die Unterstützung durch EDEKA Lauber, durch die Gaststätte Kaufmanns, durch die Kreissparkasse Gelnhausen und Ortsvorsteher Herbert Böhmer hätte der VfR das Trainingscamp jedenfalls trotz des ehrenamtlichen Einsatzes seiner Trainer, Helfer und anderer Unterstützer nicht durchführen können.

Weitere Impressionen vom Fußballcamp des VfR:

Technik, die begeistert
Technik, die begeistert

 

 

 

 

 

 

Eistorte exklusiv für VfR - Dank Herbert Böhmer

So sehn Sieger aus

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT