Trotz Niederlage viel gewonnen — C -Jugend begeistert

0
226

Am Ende war es die erwartet hohe Niederlage. Unsere C-Junioren haben im Regionalpokal gegen die U15 von Eintracht Frankfurt mit 2:9 (Halbzeit 1:5) verloren. Dennoch gab es nach dem Abpfiff der Partie auf Seiten der Spieler, Trainer und Betreuer unserer Mannschaft keine enttäuschten Gesichter.

Viele Jugendspieler aus den anderen Altersklassen, zahlreiche Seniorenspieler der beteiligten Vereine, Verwandte und Freunde unserer Spieler sowie sehr viele den Vereinen unserer JSG verbundenen waren als Zuschauer gekommen und sorgten mit ihrer Unterstützung bereits vor Anpfiff für Gänsehaut bei unseren Trainern und Spielern. Geschätzte 250 Zuschauer könnten es gewesen sein, die bei herrlichem Wetter sehen wollten, wie sich der frischgebackene Kreispokalsieger des Fußballkreises Gelnhausen gegen die Altersgenossen von der Frankfurter Eintracht – vorzeitiger Meister der Regionalliga Süd, der höchsten deutschen Spielklasse bei den C-Junioren – schlägt.

Mit 15-minütiger Verspätung (die Eintracht-Spieler und Trainer standen im Stau) pfiff der erfahrene Unparteiische Markus Breitenbach das Spiel an. Nach kurzem Abtasten war der Klassenunterschied schnell erkennbar. Beflügelt von der lautstarken Unterstützung der Zuschauer, die jeden gewonnenen Zweikampf frenetisch feierten, hielt man sich jedoch zunächst schadlos. In der 4. Spielminute gelangte ein langer Ball zum schnellen Stürmer der JSG, der in den Strafraum zog und nur durch ein Foul zu stoppen war. Es gab Strafstoß für Hailer/Meerholz/Roth! Niklas Wilhelm schnappte sich die Kugel und verwandelte eiskalt vom Punkt zur 1:0 Führung gegen den turmhohen Favoriten.

Die Eintracht blieb dennoch wie erwartet unbeeindruckt und zog ihr dominantes Aufbauspiel gekonnt durch. Trotz aufopferungsvoller Gegenwehr konnten die ersten drei Gegentreffer (13./16. und 17. Spielminute) nicht verhindert werden. In der 19. Spielminute sorgte ein weiterer langer Ball auf unseren Stürmer für Aufsehen. Er setzte sich im Zweikampf gekonnt durch und war auf dem Weg zum gegnerischen Tor nur durch eine „Notbremse“ zu stoppen. Die Konsequenz:  rote Karte für den Frankfurter Spieler und Freistoß für unser Team, der jedoch nichts einbrachte.

Die numerische Unterlegenheit auf Seiten der Gäste war jedoch nicht zu spüren, zumal der Torhüter der Eintracht nun in Manuel-Neuer-Manier bei langen Bällen quasi als Libero fungierte und die Eintracht ihren Angriffsdruck weiter aufrecht hielt. Und so gelangen den Jungadlern bis zur Pause noch zwei weitere Treffer (24./27. Spielminute) und das Spiel war so gut wie entschieden.

Dennoch kämpften unsere Jungs auch in Halbzeit 2 noch in jedem Zweikampf aufopferungsvoll und schafften es, fast 20 Minuten ohne weiteren Gegentreffer zu bleiben. Dann aber kombinierten sich die Frankfurter noch besser in unseren Strafraum und erhöhten um 2 weitere Tore zum zwischenzeitlichen 1:7 (54./58. Minute). 

Aber auch in der zweiten Hälfte gab es zur Freude aller nochmals Grund zum Torjubel. Einen Freistoß aus rund 25 Minuten zimmerte Alexander Niemax in der 66. Spielminute an die Torlatte, den von dort abprallenden Ball köpfte Tim Bröning ins Tor der Eintracht zum 2:7.

Als kurz vor Ende der Partie die Kräfte nachließen, gelangen der SGE noch zwei weitere Treffer zum 2:9 Endstand (68./70. Minute). 

Die Trainer unseres Teams fanden nach Spielende dennoch nur lobende Worte für ihre Mannschaft, die niemals aufgab und sich mit zwei Treffern und „nur“ 9 Gegentoren selbst belohnte. 

Ein Erlebnis, dass keiner unserer Jungs so schnell vergessen wird. Diese gewonnene Erfahrung möchte man nun auch in die noch ausstehenden Partien mitnehmen und versuchen, nach dem Kreispokal auch den Kreismeistertitel zu erringen.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT