Unverhofft, aber nicht unverdient

0
2045

Die Zweite des VfR 09 Meerholz hat einen unerwarteten, aber am Ende auch nicht unverdienten Sieg gegen das Spitzenteam aus Rothenbergen gefeiert. Dank zweier Tore von Ricardo Muto gewann die Böhm-Truppe mit einer couragierten, engagierten und am Ende auch cleveren Leistung mit 2:0 gegen die Germania.

Massaro (rechts) sorgte im VfR-Mittelfeld für Ordnung (Bild:G. Brune)
Massaro (rechts) sorgte im VfR-Mittelfeld für Ordnung (Bild:G. Brune)

Rothenbergen war wie erwartet das spielerisch bessere Team. Und wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte der Treffer von Gästetrainer Tim Erlicher in der 2. Spielminute Anerkennung gefunden. Schiedsrichter Jörg Schönig (Schaafheim) erkannte aber zu Recht auf Abseits, und nur vier Zeigerumdrehungen später ging der VfR mit seiner ersten Chance in Führung.

Der emsige Ricardo Muto — der zusammen mit Daniel

Viel Arbeit für die VfR-Abwehr um Christopher Herbert (2). Bild: G. Brune
Viel Arbeit für die VfR-Abwehr um Christopher Herbert (2). Bild: G. Brune

Niebling und Markus Meyer bei den wenigen Meerholzer Vorstößen für viel Betrieb sorgte — wurde im Strafraum freigespielt und behielt vor Gästekeeper Mario Meininger die Nerven: 1:0 (6. Spielminute).

Danach starteten die Gäste angetrieben von den starken Sebastian Steppat und Kevin Czerny wütende Angriffe (Chancenverhältnis 1. Halbzeit am Ende 7:3 für Rothenbergen), doch den 2. Treffer erzielte wieder der VfR: Weiter Einwurf Christian Massaro, Meyer verlängert am kurzen Fünfereck in die Mitte, wo sich erneut Ricardo Muto davongestohlen hat und wieder das Duell mit Meininger gewinnt: 2:0 (25.).

Bis zur Pause muss Germania Rothenbergen eigentlich den Anschlusstreffer erzielen, doch entweder hat Behrendt nicht genug Zielwasser getrunken (27.), oder Steppat scheitert mit Querbalken (30.), oder Czerny findet seinen Meister im stark spielenden VfR-Keeper Andreas Hensel (38.).

In der zweiten Halbzeit verflacht die Partie dann bei spätsommerlich hohen Temperaturen. Rothenbergen macht weiterhin das Spiel, richtig dicke Chancen bleiben aber Mangelware — zumal die VfR-Abwehr um Matthias Horstkamp immer irgendwie noch ein Bein dazwischenbekommt.

In den Schlussminuten feiert dann auch noch Nachwuchsspieler Yannik Ottema seine Saisonpremiere bei den Senioren und Christian Massaro scheitert mit einem sehenswerten Freistoß an Germania-Keeper Meininger. Doch ein 3:0 wäre wohl auch des Guten an diesem Sonntag zu viel gewesen.

 

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT