VfR SoMa zieht nach Sieg in Oberndorf ins Pokalhalbfinale ein

0
848

Am Ende musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden, und hier hatte die SoMa des VfR 09 Meerholz das bessere Ende für sich: Mit einem 3:4 n.E. (1:1, 1:1)-Auswärtssieg bei der SG Oberndorf/Pfaffenhausen erreichten die Grün-Weißen das Halbfinale des Ü35-Kreispokals.

Auf dem Kunstrasen in Oberndorf kamen die VfR-Kicker gut ins Spiel. Und nach 10 Minuten lag die Führung in der Luft, doch der von Michael Lelito scharf geschossene Freistoß knallte gegen die Torlatte. Und auch den Abpraller ließ Marian Lex ungenutzt: Er konnte den zurückspringenden Ball nicht kontrolliert aufs Tor bringen, so dass der starke Matthias Kleespies im Tor der Gastgeber parieren konnte.

Mitte der ersten Hälfte dann die etwas überraschende Führung der Spessart-Kicker. Daniel Hess nahm sich ein Herz und versuchte es aus der Distanz. Und er traf den Ball so perfekt, dass sein Schuss aus 20m im oberen Toreck einschlug – der Meerholzer Keeper Steffen Armbrust war machtlos. Die Grün-Weißen ließen sich davon nur kurz beeindrucken, danach versuchten sie es weiter, ihre leichte Feldüberlegenheit endlich auch in ein Tor umsetzen. Aber erst kurz vor dem Pausenpfiff sollte das klappen: Eric Mohn zog bei einem seiner unnachahmlichen Dribblings in den Strafraum und wurde dort regelwidrig zu Fall gebracht. Der umsichtig leitende Schiedsrichter Rolf Bender zeigte auf den Punkt und Michael Lelito ließ sich die Chance nicht entgehen – beherzt drosch er den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Beim Stand von 1:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Traf zum Ausgleich per Elfmeterim Spiel:
Michael Lelito

In der zweiten Halbzeit kamen dann die Gastgeber immer stärker auf, da die Meerholzer nach einigen Wechseln etwas die Ordnung verloren. So stand die VfR-Abwehr unter Dauerdruck, Entlastung gab es kaum. Doch mit Glück und Geschick überstanden die Grün-Weißen die Drangphase der Gastgeber ohne Gegentor (besonders Christopher Herbert zeigte in der Defensive eine bärenstarke Leistung). Also hieß es nach 70 Minuten Verlängerung. In den 2x 5 Minuten sollte allerdings auch kein Treffer fallen, so dass die Entscheidung im 11m-Schießen fallen musste. Hier zeigten beide Teams Nerven, denn von fünf Schützen trafen jeweils nur zwei – auf Meerholzer Seite Eric Mohn und Enis Husic. Nun ging es also Mann gegen Mann weiter. Christopher Hohmann übernahm Verantwortung, schnappte sich die Kugel und verwandelte souverän. Der gegnerische Schütze musste nun treffen – aber er traf nur die Latte. So jubelten am Ende die Meerholzer über den Einzug ins Halbfinale. Gegner dort wird übrigens in einem Heimspiel die ASG Birstein sein, vermutlich Ende April.

Sein Elfmetertreffer sorgte für die Entscheidung:
Christopher Hohmann

Folgende Spieler gehörten zum erfolgreichen VfR-Team:
Steffen Armbrust (Tw), Florian Bräuer, Aziz Haj Isa, Ammar Hejock, Christopher Herbert, Christopher Hohmann, Enis Husic, Marco Jacob, Michael Lelito, Marian Lex, Yassine Manjli, Eric Mohn, Carsten Schmucker, Michael Vollstedt.


Tore: 1:0 Daniel Hess, 1:1 Michael Lelito.
Beim Elfmeterschießen trafen: Eric Mohn, Enis Husic, Christopher Hohmann.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT