VfR verliert unglücklich gegen Orb

0
1585

Der VfR 09 Meerholz hat das Punktspiel gegen den FSV Bad Orb etwas unglücklich mit 2:3 Toren verloren. Nach starker erster halben Stunde der Gäste drehten Rinkenberger und Franz die Partie vor der Pause, in einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit waren die Gäste aber cleverer und nahmen etwas glücklich sei Punkte mit. Beste Spieler beim VfR Reiländer und Matthias Horstkampf, Kevin Rehahn wurde schmerzlich vermisst.

Reiländer (Nummer 2) war einer der Aktivposten beim VfR (Foto: G. Brune)
Reiländer (Nummer 2) war einer der Aktivposten beim VfR (Foto: G. Brune)

Bad Orb begann bärenstark auf der Heinz-Jakob-Sportanlage, und der VfR hatte in der ersten halben Stunde seine liebe Mühe und Not, die jungen Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach 28 Minuten waren dann alle Mühen umsonst: Christopher Röder wird auf Rechtsaußen in den Strafraum geschickt, sein knallharter Schuss knallt von der Unterkante ins Tor – 0:1.

Doch der VfR zeigte Reaktion und drehte mit einer starken Viertelstunde das Spiel. In der 30. Minute zieht Pappert von der Strafraumgrenze ab, Torhüter Werth kann nur abklatschen und Oliver Rinkenberger reagiert am schnellsten und drückt den Ball aus drei, vier Metern über die Linie.

Und es kommt noch besser: Nachdem er in der 43. Minute noch an Torhüter Werth scheitert, überwindet Pappert in der 45. Minute den Orber Schlussmann mit einem klugen Heber aus spitzem Winkel. Der Ball geht zwar auf die Latte, aber den Abpraller erwischt Steffen Franz aus fünf Metern optimal und drischt ihn unter die Latte: 2:1 mit dem Pausenpfiff!

Die zweite Halbzeit verläuft dann sehr ausgeglichen – nur dass die Gäste ihre beiden

Kein Durchkommen in dieser Szene für Timo Brune (Foto: G. Brune)
Kein Durchkommen in dieser Szene für Timo Brune (Foto: G. Brune)

Chancen nutzen, während der VfR seine vergibt. In der 65. Minute ist Montaldo nach Flanke von Schüssler zur Stelle und überwindet Dörner im zweiten Versuch aus kürzester Distanz zum Ausgleich. Und in der 81. Minute verwandelt Schüssler einen Foulelfmeter zur glücklichen Gästeführung.

Dazwischen und danach hat der VfR eigentlich die besseren Chancen. In der 72. Minute scheitert Pappert mit einem Freistoß an Torhüter Werth, in der 75. Minute verpasst Marcel Schmidt nach schönem Solo den Moment, um auf den freistehenden Caruso zu passen – sein eigener Drehschuss ist dann eine leichte Beute für Werth. Und in der 85. Minute schnibbelt Caruso einen Freistoß aus zentraler Position sehr schön um die Orber Abwehrmauer: Torhüter Werth schaut dem Ball hilflos hinterher, doch der klatscht vom Außenpfosten ins Toraus.

Aufgrund des gleichzeitigen 6:2-Auswärtssiegs von Melitia Roth in Wächtersbach ist der VfR am Freitag, den 13., zum Siegen verdammt: Dem Auswärtsspiel in Roth kommt entscheidender Charakter zu. Verliert der VfR, ist der Abstieg so gut wie besiegelt. Bei einem Unentschieden bleibt die Tür für den Relegationsplatz noch einen Spalt offen. Mit einem Sieg in Roth hätte der VfR es wieder selbst in der Hand, sich den Relegationsplatz zu sichern.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT