Zweite verliert umkämpfte Partie

0
1675

In einem ereignisreichen Spiel auf tiefem Geläuf, bei dem auch Schiedsrichter Zirfas aus Frankfurt einen ganz schwachen Tag erwischte, musste sich die zweite Garde des VfR der Mannschaft aus Niedergründau/ Lieblos mit 2:3 (Halbzeit 1:1) geschlagen geben.

Dabei fing alles vielversprechend an, als ein scharf geschossener Massaro-Freistoß von einem Gegner im 16er mit dem Oberarm abgeblockt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mithat Ortakaya sicher zum 1:0. Das Team aus Gründau steckte trotz des frühen Rückstandes nicht auf und kam immer wieder durch Al-Salman, Gözel und Imhof gefährlich vor den Kasten von Keeper Alexander Eichenauer. So war es dann auch in der 22. Minute ein schneller Doppelpass zwischen Al-Salman und Imhof, den letztlich Al-Salman unbedrängt zum 1:1 einschieben konnte.

Der VfR kam mutiger aus der Halbzeitpause und spielte von Beginn an mit viel Zug zum gegnerischen Tor. So war es Till Stephan, der mit einem Kopfball am gutreagierenden Keeper Dennis Eiring und eine Minute später mit einem Rechtsschuss am Außenpfosten scheiterte. Mitten in der Drangphase der Grün-Weißen gab es den Rückschlag. In der 54. Minute schloss Gözel einen schnellvorgetragenen Konter zum 1:2 ab.

Kurios wurde es in der 65. Minute, als Christopher Herbert zur Verwunderung aller die Gelb-Rote-Karte von Schiedsrichter Zirfas sah. Bis dahin hatte Herbert noch keine gelbe Karte gesehen. Scheinbar ist der Schiedsrichter beim Notieren der zahlreichen gelben Karten in der Zeile verrutscht, was letztlich zu diesem unberechtigten Platzverweis führte. Die resultierende Unterzahl hatte dabei nur 10 Minuten Bestand, da nach einem Foulspiel im Strafraum auch der Gästespieler Timo Grauel mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde.

Wieder hieß das Duell Ortakaya gegen Keeper Eiring. Doch dieses Mal konnte Eiring den Elfmeter parieren. Im Gegenzug fiel – wieder durch einen Konter – das 1:3 für die Gründauer durch Gözel (77. Minute). Der VfR spielte weiter nach vorne und konnte in der 82. Minute den Anschlusstreffer durch Kristof Reiländer erzwingen. Die Hoffnung lebte beim VfR wieder auf. Diese wurde jedoch nur zwei Minuten später vom Schiedsrichter Zirfas zunichte gemacht, als er Matthias Horstkamp mit Gelb-Rot des Platzes verwies. Auch hier war sein Fingerspitzengefühl aufgrund der kalten Temperaturen scheinbar getrübt.

In der Nachspielzeit hatte der VfR noch einmal große Chancen zum verdienten Ausgleich. Reiländer und Krück scheiterten jedoch knapp. In der 94. Minute stürmte Eichenauer mit nach vorne. Die Ecke von Massaro konnte jedoch abgefangen werden und so stürmte Gözel auf das leere VfR-Tor zu. Der Konter konnte von Fredy Zinn nur per Foul gestoppt. Da er letzter Mann war, gab es folglich glattrot und den anschließenden Abpfiff vom Schiedsrichter.

Fazit: Insgesamt vier Platzverweise und zahlreiche gelbe Karten, die bei einer angemessenen Spielleitung nicht nötig gewesen wären. Jetzt gilt es aber wieder Kopf hoch und Konzentration auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag.

Beste Spieler:
VfR: Eichenauer, Massaro
Niedergründau/Lieblos: Al-Salman, Gözel

Zuschauer: 15

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT