Erste verliert gegen starke Gäste

0
393

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat den letzten Test gegen den FSV Geislitz mit 0:1 verloren. Aufgrund der stärkeren zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden verdient gewesen, aber die Gäste verdienten sich den Sieg mit einer starken ersten Halbzeit. Beste Spieler waren beim VfR der eingewechselte Görlich, beim Gast überzeugte Torschütze Meier.

Bei schwülen Temperaturen starteten beide Mannschaften sehr engagiert. Die erste dicke Chance hatte der Gast, als sich Cela zentral durchsetzen und quer spielen konnte, Stöckner aber aus kurzer Distanz den etwas zu steil gespielten Pass im Fallen nur an den Außenpfosten hämmerte (12. Minute). Auf der Gegenseite verpasst Häfner eine scharfe Hereingabe von Bene Grimm nur knapp (18. Minute).

Unsportlich dagegen das Einsteigen von Oliver Kanthak nach 22 Spielminuten. Zunächst setzt er sich gut gegen zwei VfR‘ler durch, doch dann tritt er dem ihm entgegenstehenden Torhüter Gräber ins Gesicht, obwohl er keine Chance mehr hat, den Ball zu treffen. Nach kurzer Verletzungspause kann Gräber zum Glück weitermachen.

Danach hat der VfR aber den Faden verloren und die Gäste fahren über ihr Angriffsdreieck Cela-Stöckner-Meier einen gefährlichen Angriff nach dem anderen gegen die nicht immer sattelfeste Abwehr des VfR. Und nach 35 Spielminuten ist es dann soweit. Meier setzt sich robust gegen Massaro durch, läuft dann alleine aufs Tor zu und schießt den Ball unhaltbar links unten ins Eck.

Die Führung zur Pause ist verdient, denn die Linsengerichter wirken sortierter und zielstrebiger. Beim VfR gibt es gute Ansätze, aber der finale Pass landet zu oft beim Gegner oder im Niemandsland.

Für die zweite Halbzeit hat sich der VfR offenbar viel vorgenommen. Nach Flanke von Grimm legt Pörtner per Kopf in die Mitte, doch Häfner kann den Ball zentral vor dem Tor nicht kontrollieren (48. ).

Der eingewechselte Carsten Görlich (Nr. 8) vergab gegen Gästekeeper Ullrich per Kopf die große Ausgleichschance (Bild: G. Brune)

In der 56. Minute muss dann eigentlich der Ausgleich fallen: Robert Schmidt flankt von Linksaußen auf den durchstartenden Carsten Göhrlich, der am eingewechselten Gästekeeper Marco Ullrich, aber auch knapp am Tor vorbeiköpft. Nur zwei Minuten später scheitert Görlich erneut am dieses Mal glänzend reagierenden Ullrich, der den Ball geradeso an den Pfosten lenken kann.

In der 2. Halbzeit hatte das Team des erkrankten Spielertrainers Roberto Manega mehrfach die Gelegenheit, der Partie eine Wende zu geben (Bild: G. Brune)

Danach hat der VfR aber etwas den Faden verloren, bestimmt zwar das Spiel, kommt aber nicht mehr zu einer wirklichen Chance auf den Ausgleich, den er sich verdient gehabt hätte. Stichwort Ausgleich: In der Schlussminute steht es auch nach groben Foulspiel Unentschieden, denn der zurückeilende Görlich räumt Gästestürmer Laosrichai an der Außenlinie ziemlich kompromisslos ab.

Danach ist Schluss und der Gast hat gezeigt, warum er in der A-Liga eine sehr gute Rolle spielen wird. Der VfR muss dagegen bis nächste Woche noch trainieren und lernen, wo das Tor des Gegners steht.

Zuschauer: 30; Schiedsrichter: Elias Mauntel (Bad Orb). Beste Spieler: Görlich (VfR), Meier (FSV)

Tor: 0:1 Meier (35.)

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT