Aus 0:2 mach 3:2: VfR siegt gegen Höchst (aktualisiert mit Bildern)

0
1657

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat im Heimspiel gegen den TSV 07 Höchst drei ganz wichtige Punkte geholt. Beim 3:2-Sieg nach 0:2-Rückstand waren Torhüter Christian Weingärtner und der zweifache Torschütze Kos Haliti die Matchwinner bei Dörners grünen Jungs.

In der ersten Halbzeit war es ein abtastendes Spiel ohne große Höhepunkte. Für den ersten Aufreger sorgte nach fünf Minuten die erste Ecke für den Gast. Mehrfach kamen die Höchster zum Schuss, am Ende stand Maiximilian Hüttel im Abseite, als er den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor schob.

Vier Minuten später dann doch die Führung für den Gast: Ein länger Schlag aus der Abwehr in die Schnittstelle genügte, um die VfR-Kette auszuhebeln und Hüttel allein vor Weingärtner stehen zu lassen: Dieses mal kein Abseits, und auch dieses Mal lässt Hüttel Weingärtner keine Abwehrchance: 0:1.

Nur selten schaffte der VfR in der ersten Halbzeit so viel Unruhe im TSV-Strafraum (Bild: G. Brune)

Danach entwickelt sich ein von Vorsicht geprägtes Spiel. Bei Meerholz herrschte eine enorme Verunsicherung, Höchst investierte zunächst nichts mehr in die Partie. Keine Mannschaft wollte einen Fehler machen. Erst in der 28. Minute brachte Kevin Rehahn per Hacke Marcel Schmidt ins Spiel, der sich auf Linksaußen durchsetzt und Torhüter Pihlajasaari überwindet – doch ein Gästeakteur klärt auf der Linie. Quasi im Gegenzug das 0:2: Louis Demar wird auf Linksaußen geschickt, seine lange Flanke erreicht am zweiten Pfosten Felix Werner, der per Kopf klug in die Mitte zurücklegt, wo Max Hüttel aus kurzer Distanz zum 0:2 einschieben kann (29.).

In der 41. Minute ist der VfR dann wieder im Spiel. Marcel Schmidt kann in zentraler Position vor dem Tor der Gäste nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelt Massaro überlegt mit einem platzierten Schuss ins Torwarteck. Mit diesem Ergebnis werden auch die Seiten gewechselt.

Hier dreht das Spiel: Christian Massaro (Nr. 16) hat gerade per Freistoß das 1:2 erzielt, das den VfR wieder zurück in die Partie brachte (Bild: G. Brune).

Nach dem Wechsel setzt sich die sehr zerfahrene Partie fort. Klare Aktionen sind auf beiden Seiten Mangelware. Eine Standardsituation sorgt dann für den sehenswerten Ausgleich. Die Freistoßflanke von Massaro klärt die Höchster Abwehr zu kurz ab. Der Ball landet in zentraler Position bei Haliti, der direkt abzieht und knallhart ins rechte Eck trifft (65. Minute).

Jetzt ist der VfR besser im Spiel. Erneut wird Haliti auf Linksaußen gesucht und gefunden. Er umkurvt den herausstürmenden Pihlajasaari, ist dann aber zu weit draußen und schiebt den den Ball knapp am kurzen Pfosten vorbei (72. Minute). Fünf Minuten später liegt der VfR erstmals in Front. Pörtner erkämpft im Mittelfeld den Ball und legt überlegt gegen die aufrückende Höchster Abwehr den Ball für Haliti auf, der den herausstürmenden Pihlajasaari ausguckt und überlegt ins lange Eck schiebt (77. Minute).

in der 90.Minute die mehrfache Riesenchance zur Entscheidung. Zunächst scheitert Häfner frei vor Pihlajasaari, dann wird er beim Nachschuss gefoult. Gegen die Regel tritt der Gefoulte Spieler selbst an, doch Pihlajasaari hat die Ecke geahnt und wehrt den Ball reaktionsschnell über die Latte ab. Danach ist Schluss und der VfR hatte drei ganz wichtige Punkte im Sack.

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Fabian Ritter (Heinrichsthal)

Tore: 0:1 Hüttel (10. Minute); 0:2 Hüttel (29. Minute); 1:2 Massaro (41. Minute); 2:2 Haliti (65. Minute); 3:2 Haliti (77. Minute)

Bes. Vorkomnisse: Pihlajasaari hält Foulelfmeter von Häfner in der 90. Minute.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT