Erste siegt in umkämpften Spiel verdient mit 3:1

0
1392

Das war ein hartes Srück Arbeit. der VfR schlug die gewohnt kampfstarken Gäste durch einen hart erarbeiteten 3:1 Heimsieg ( Halbzeit 2:1). der Sieg geht aufgrund einer konzentrierten und engagierten Leistung durchaus in Ordnung. Beste Spueler beim VfR Torhüter Eichenauer und Kai Lotz, bei den Gästen waren Weigand und Goesseringer die Besten.

Der VfR startet stark und will gleich für klare Verhältnisse sorgen. In der zwölften Minute ein doppelter Doppelpass, Ausgangspunkt jeweils Hamza Boutakhrit, der dann aber allein vor Torhüter Florian Aull den finalen Toschuss verpasst: Aull wehrt mit den Fingerspitzen zur Ecke ab. Nach einer weiteren Ecke köpft Boutakhrit unbedrängt über die Latte.

Dann das überraschende 0:1 für die Gäste: Steffen Weigand ist von mehreren Abwehrspielern umringt, legt den Ball an zwei Verteidigern vorbei und lässt auch Torhüter Eichenauer mit einem überlegten Schuss keine Chance.

Doch schon in der 23. Minute der Ausgleich: Flanke Timo Brune, Kai Lotz verpasst, aber am langen Pfosten hat Sören Geiger aufgepasst, verlädt noch einen Abwehrspieler und schiesst aus kurzer Entfernung in die kurze Ecke.

Und in der 26. Minute sorgte der Capitano für die 2:1 Führung. Erneut eine Flanke, dieses Mal von Franco Giustiniani, und Kai Lotz springt höher als seiGegenspieler. Den platzierten Kopfstoss in den linken Torwinkel kann Torhüter Aull zwar noch abwehren, aber nicht mehr am Überschreiten der Torlinie hindern.

Danach Chancen im Minutentakt, aber Lotz, Giustiniani, Geiger und Boutakhrit scheitern jeweils in aussichtsreicher Position – die beste Chance hatte Giustiniani, der allein auf Aull zulief, aber am Torhüter scheiterte.

50. Minute Freistoß von Linksaußen durch Thomas Korn, doch Eichenauer klärt zur Ecke. 56. Minute prüft Lindenberger erneut Torhüter Eichenauer, der auf dem Pfosten ist. In der 63. Minute landet ein versuchter Schuss von Boutakhrit bei Giustiniani, der allein vor Aull aber den schlecht ausgeführten Heber wählt, statt den Ball ins lange Eck zu schieben.

Flörsbachtal versucht Druck aufzubauen, der VfR kontert geschickt. 74. Minute Müller auf Brune, butterweiche Flanke über die Abwehr hinweg, Lotz mit einem Kracher, aber Aull klärt zur Ecke.

81. Minute. 3:1 Für den VfR. Torschütze Hamza Boutakhrit, doch das Tor gehört zu 60 Prozent Kai Lotz, der sich auf Limksaußen gegen drei Gegner durchsetzt und dann klug auf Boutakhrit zurücklegt.

In den Schlussminuten versäumt es der VfR, bei zahlreichen Konterchancen etwas für das Torverhältnis zu tun. Doch auch so stand am Ende ein verdienter 3:1-Sieg.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT