Erste verliert unglücklich in Niederrodenbach

0
1961

Die Erste Mannschaft hat ihr erstes Testspiel bei Germania Niederrodenbach nach ordentlicher Leistung mit 2:3 verloren. In der zweiten Halbzeit spielte der VfR in Unterzahl, zeigte dabei aber eine gute Leistung.

Nach dem schnellen 1:0 durch den stets wuseligen Volkan Bakar kam der VfR besser ins Spiel. Hilfreich war natürlich der Ausgleich durch ein Eigentor von Rico Fleischer in der 14. Minute — die Kommunikation mit seinem Torhüter Tobias Kirchner stimmte nicht.

Mithat Ortakaya sorgte nach der Pause für Belebung. (Bild: G. Brune)
Mithat Ortakaya sorgte nach der Pause für Belebung. (Bild: G. Brune)

In der 37. Minute ging der VfR sogar in Führung. Marcel Schmidt wuselte sich von Rechtsaußen gegen drei Gegner durch und konnten am Ende nur per Foul gestoppt werden. Steffen Franz verwandelte sicher vom Punkt.

Doch die starken Gastgeber kamen noch vor der Pause zum Ausgleich. Bukut setzte sich nach gutem Seitenwechsel auf Rechtsaußen gegen Eurich durch und ließ auch Nico Müller im Tor mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Bakar dringt in den Strafraum ein und wird von Timo Brune zu Fall gebracht — Elfmeter und gelb-rot gegen Brune, der in der ersten Halbzeit nach einem taktischen Foul gelb gesehen hatte. Bakar nagelt den Elfer aber an die Oberkante der Latte.

Mit zehn Mann ist der VfR sogar besser im Spiel und fährt eine Reihe guter Konter. Der letzte Pass kommt allerdings nicht an. Bei den Gastgebern macht sich im Laufe des Spiels die Trainingseinheiten des Tages bemerkbar — trotz Überzahl kommt nicht mehr viel von Niederrodenbach.

In der 77. Minute zahlt sich die Überzahl dann aber doch aus. Bakar und Bulut setzen sich auf Rechtsaußen durch, am Ende sorgt ein VfR-Bein dafür, dass der Ball den Weg ins Tor findet.

Im Gegenzug die Riesenchance zum Ausgleich: Rehahn schickt Krück, der legt klug zurück auf Ortskaya, doch dessen Schuss wird von Fleischer auf der Linie geblockt. Bei diesem Angriff hatte der VfR eigentlich alles richtig gemacht, nur Ortakaya fand trotz klugen Abwartens nicht die Lücke gegen zwei Gegner auf der Torlinie.

Krück und Ortakaya hatten die Chance auf den Ausgleich (Bild: G.Brune)
Krück und Ortakaya hatten die Chance auf den Ausgleich (Bild: G.Brune)

In der Schlussminute dann fast noch die Entscheidung: Luca Gesch scheitert am Pfosten, Nils Becker trifft im Anschluss aus 18 Metern die Oberkante der Latte. Zu diesem Zeitpunkt kümmerte sich der VfR aber mehr um den Gesundheitszustand von Abdul Rama: Der Neuzugang ging nach einem Zweikampf und einem unabsichtlichen Schlag ins Gesicht zu Boden. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wurde er vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Inzwischen ist Abdul bereits wieder zu Hause. Der Verdacht hat sich zum Glück offenbar nicht bewahrheitet.

Abdul Rana schied kurz vor Schluss mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus (Bild: G. Brune)
Abdul Rana schied kurz vor Schluss mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus (Bild: G. Brune)

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT