Wichtiger Zittersieg

1
1632

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat das erste „6-Punkte-Spiel“ gewonnen. Gegen die Melitia aus Roth reichten die Treffer von Steven Hurst und Christian Siegfart nach der Pause zu einem hart erkämpften 2:0-Sieg. Die Zweite Mannschaft setzte derweil ihren Abwärtstrend fort: Gegen den FSV Niedergründau verlor man unglücklich mit 0:1, weil sich Gäste-Goalgetter Manuel Gaubatz nach 75 Spielminuten einmal gegen die VfR-Abwehr durchsetzte.

Die Erste Mannschaft zeigte gegen Roth eine ganz schwache erste Halbzeit. Völlig verunsichert agierte das Team und könnte zur Halbzeit nur mit dem torlosen Spielstand zufrieden sein. Viele einfache Fehler im Spielaufbau zeigten die Nervosität und Verunsicherung der Siegfart-Truppe.

Doch immerhin kämpfte man um jeden Ball und hielt so die etwas strukturierter wirkenden Gäste von der andern Kinzigseite weitgehend vom eigenen Tor weg. Lediglich ein verunglückter Rückpass von Nico Caruso nach einer Viertelstunde, den Torwart Weingärtner gerade noch so zur Ecke klären konnte, ließ den Herzschlag der VfR-Fans stocken.

In der zweiten Halbzeit kam dann ein veränderter VfR auf den Platz nicht nur, dass Christopher Knöll und Steven Hurst neu auf den Platz kamen — nein, der VfR erspielte sich jetzt auch die ersten Torchancen. Und in der 55. Minute war es nach einer Ecke soweit. Den ersten Schuss aufs Tor konnte der Melitia-Torsteher Daniel Koch noch abwehren, doch billiardmäßig fiel der Ball Steven Hurst vor die Füße, der reaktionsschnell aus kurzer Distanz einnetzte.

Das Tor tat dem VfR-Spiel gut. Roth musste jetzt kommen, kam aber kaum einmal gefährlich in die rote Zone des VfR. Umgekehrt hätten die Grün-Weißen in Person von Nico Carpanzano zwei Mal den Sack zumachen müssen 65. Minute).

So mussten die Anhänger des VfR bis in die Nachspielzeit hinein zittern, ehe sich der starke Christopher Knöll auf Linksaußen durchsetzte und nur per Foulspiel gebremst werden konnte. Der zehn Minuten vor Schluss eingewechselte Spielertrainer Christian Siegfart übernahm die Verantwortung, schickte Gästekeeper Daniel Koch ins falsche Eck und verwandelte mit der letzten Aktion des Spiels zum umjubelten 2:0.

Beste Spieler beim VfR das Innenverteidiger-Pärchen Mario Grohs und Pascal Schmidt. Die Gäste zeigten eine geschlossene Leistung.

Fazit: Das erste der „6-Punkte-Spiele“ wurde nach sehr holperigem Beginn am Ende gewonnen. Damit hat sich das Team im Spiel gehalten und den Rückstand auf Roth auf fünf Punkte eingegrenzt. Wirklich erreicht ist aber noch nichts — dazu muss jetzt nachgelegt werden und nicht wie nach dem Sieg gegen Flörsbachtal ein neuer Rückschlag folgen.

Kommentare

Kommentare


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/167482_63571/webseiten/vfr2/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 353

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT