Erste holt einen Punkt – und verliert dabei zwei Punkte in der Schlussminute

0
523

Die Erste Mannschaft des VfR 09 Meerholz hat sich mit einem 2:2 (Halbzeit 1:0) einen überraschenden Punkt gegen Spitzenreiter Oberndorf geholt. Pech dabei: Der Ausgleichstreffer der Jossgründer fiel in der Schlussminute per Foulelfmeter.

Der VfR spielte eine starke erste Halbzeit. Oberndorf hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, doch klare Chancen waren bis auf ein Abseitstor (Jessl, 18. Minute) Fehlanzeige. Der VfR stand demgegenüber kompakt uns setzte mit klugen Kontern Nadelstiche.

Auf diese Weise fiel nach 27 Minuten auch der Führungstreffer für den VfR. Eurich erkämpft den Ball am eigenen 16er gegen Helmchen, spielt Mendoza auf Halblinke im Mittelfeld an. Der zündet den Turbo, kann dabei von zwei Oberndorfer Gegenspielern nicht aufgehalten werden und hat vor dem 16er auch noch den Blick für den mitgelaufenen Meyer. Der nimmt den Querpass in aller Seelenruhe mit und überwindet Torhüter Neiter mit einem satten Flachschuss ins lange Eck (27. Minute).

In der 40. Minute bei einem weiteren VfR-Konter fast das 2:0. Brune wird auf Rechtsaußen geschickt, sein Presschlag mit dem herausgeeilten Neiter trudelt in die Tormitte. Dort versucht Mendoza den Schuss aus der Drehung auf das verwaiste Tor, aber ein Oberndorfer Abwehrspieler blockt den Schuss in letzter Sekunde.

Das 2:0 gelingt dem stark aufspielenden Mendoza dann aber in der 51. Minute. Rana steckt den Ball über Linksaußen durch, Mendoza kommt vor dem herausstürzenden Neiter an den Ball, spitzelt ihn rechts am Torhüter vorbei und umkurvt ihn links – danach muss er nur noch in die Mitte laufen und den Ball ins leere Tor schieben.

Danach plätschert das Spiel 20 Minuten vor sich hin und der VfR, bei dem Kevin Rehahn in der 55. Minute ein starkes Comeback feiert, hat scheinbar Partie und Gegner unter Kontrolle. In der 66. Minute dann aber der Anschlusstreffer des Spitzenreiters, fast aus dem Nichts.

Über rechts kombiniert sich Oberndorf in den Meerholzer Strafraum, Helmchen legt ab an den 16er, und Lingenfelder erzielt mit einer klugen Bogenlampe das 1:2 (66. Minute). Danach gibt es Chancen fast im Minutentakt für den VfB. Jessl, Helmchen und Wirsing vergeben dabei den möglichen Ausgleich.

Doch der VfR befreit sich noch einmal und hat durch Rehahn und Mendoza die Chance, die Partie zu entscheiden. Das gelingt leider nicht, und so schlägt der Spitzenreiter doch noch einmal zu. In der 90. Minute bekommt die VfR-Abwehr den Ball auf ihrer rechten Seite nicht geklärt, und Helmchen macht sich mit Zug in Richtung Strafraum auf. Vor dem 16er wird er gefoult, stolpert dann aber noch in einen weiteren Zweikampf im Strafraum hinein – und Schiedsrichter Steffen Braun (Butzbach) entscheidet auf Strafstoß. Matthias Stoppel lässt sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und gleicht in der Schlussminute aus.

Beste Spieler beim VfR Mendoza und Meyer, bei den Gästen gefielen vor allem die Aufbauspieler Eisenacher und Röder. VfR-Coach Rüdiger Strutt war am Ende mit dem unverhofften Punkt einverstanden, so ganz zufrieden war er aber wegen des späten Ausgleichs auch nicht: „Wenn es ein herausgespieltes Gegentor gewesen wäre, ok. So aber machen wir einen Fehler in der Abwehr und erst dadurch wird die Situation noch einmal gefährlich und führt zu der Zweikampfsituation im Strafraum.“

Dennoch: Mit dem Punktgewinn gegen den Meisterschaftsfavoriten kann der VfR leben. Und wenn diese Leistung auch gegen andere Teams abgerufen werden kann, sollten weitere Punkte folgen.

Kommentare

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT